Henrico, Virginia – Vermisste meldet sich nach 21 Jahren
Publiziert

Henrico, VirginiaVermisste meldet sich nach 21 Jahren

Sie galt mehr als zwanzig Jahre als vermisst. Nun meldet sich eine heute 28-jährige Frau und will mittels DNA-Test beweisen, dass sie die Vermisste Brittany Renee Williams ist.

21 Jahre lang galt sie als vermisst. Die Rede ist von der mittlerweile 28-jährigen Brittany Renee Williams. Nun hat sich Brittany selbst gemeldet und der Welt erklärt, dass sie das Mädchen sei, welches als siebenjähriges Kind in Henrico Virgina vermisst wurde, wie NBC12 schreibt.

Doch von Anfang an. Brittany Renee Williams verschwand im Jahr 2000 aus dem Haus ihrer Pflegerin Kim Parker. Das kleine Mädchen wurde dort wegen Aids behandelt. Parker führte von ihrem Haus aus eine unabhängige Pflegestelle für Aidskranke. Die Siebenjährige erschien nicht zur Schule und und Parker brachte Williams nicht zu einer Gerichtsverhandlung. Die Polizei durchsuchte damals das Haus von Parker und grub sogar deren Garten um. Eine Leiche wurde jedoch nie gefunden. Parker gab der Polizei an, das kleine Mädchen zu zwei Frauen nach Kalifornien geschickt zu haben. Die Polizei stellte aber fest, dass dies nicht stimmte.

Und nun, 21 Jahre später, behauptet Kaylynn Stevenson aus Fort Wayne, Indiana, sie sei Brittany Renee Williams. Beweisen will Stevenson dies anhand eines DNA-Tests, den sie in einem Labor durchführen ließ. Schaut man sich die heute 28-jährige Frau an, hat sie durchaus Ähnlichkeiten mit dem Mädchen das damals verschwand.

«Ich googelte nach vermissten Menschen mit dem Namen Williams»

Stevenson begann vor Kurzem ihre biologische Familie zu recherchieren. «Mit meiner Familie ging es immer hin und her. Einmal Richmond, Virgina, danach wieder Columbus, Ohio. Immer nur hin und her», erinnert sich Stevenson. Weiter sagt sie, dass sie nur eine lückenhafte Erinnerung an ihre Kindheit habe. «Der Raum, in dem ich lebte, hatte die Farbe Pastellrosa», erinnert sich die 28-Jährige.

Doch wie kam sie nach so vielen Jahren überhaupt darauf, dass sie das vermisste Mädchen aus Henrico, Virginia sein könnte? Sie habe nach vermissten Personen mit dem Namen Williams gegoogelt, – ein Name, der sich in ihrem Kopf hartnäckig implantiert hatte – und sei dann auf ein Kinderfoto von ihr gestoßen. «Es tauchte das Foto von Brittany Renee Williams auf. Ich weckte meine Frau aus dem Schlaf und sagte zu ihr: Das bin ich, ich erkenne mich wieder!»

Die Polizei von Henrico bestätigte gegenüber NBC12, dass ihr Fall immer noch aktiv sei und untersucht werde, gab jedoch keine weiteren Details bekannt.

(L'essentiel/Florian Osterwalder)

Deine Meinung