In Truhe erstickt – Vermisster Junge lag ganze Zeit tot im eigenen Zimmer

Publiziert

In Truhe ersticktVermisster Junge lag ganze Zeit tot im eigenen Zimmer

Seit 25. Juli wurde in der US-Stadt Hurricane im Bundesstaat Utah ein kleiner Junge vermisst. Nun wurde er tot gefunden – in einer Spielzeugtruhe in seinem Zimmer.

Der vierjährige Kache wurde Anfang der Woche als vermisst gemeldet.

Der vierjährige Kache wurde Anfang der Woche als vermisst gemeldet.

Hurricane Police Department

Der vierjährige Kache Wallis war am Abend des 24. Juli von seiner Oma ins Bett gebracht worden, doch am nächsten Morgen war er in seinem Zimmer nicht aufzufinden. Die Polizei wurde eingeschaltet, es folgte eine groß angelegte Suchaktion. Gefunden wurde der Junge schließlich in einer Spielzeugtruhe in seinem eigenen Zimmer – tot.

Die Familie hatte das Haus abgesucht, auch die Gemeinde hatte eine Suchaktion im Ort gestartet. Als die Suche erfolglos ausging, suchte die Polizei ein weiteres Mal das Haus durch und wurde schließlich fündig. Die Polizei in Hurricane City gab auf ihrer Facebookseite bekannt, dass der Junge nur noch tot gefunden werden konnte.

Kache wurde im Haus seiner Familie in einer Spielzeugkiste gefunden, in die er nachts gekrochen sein muss. Dort soll er laut Polizei dann einen lagebedingten Erstickungstod gestorben sein. Ein Gerichtsmediziner bestätigte dies.

(L'essentiel/tha)

Deine Meinung