Kachelmann – Vernehmung der Ex-Geliebten geht weiter

Publiziert

KachelmannVernehmung der Ex-Geliebten geht weiter

Die ehemalige Partnerin von Wettermoderator Jörg Kachelmann sagt weiter aus. Bisher hat sie dem Gericht nur von ihrer Lebensgeschichte berichtet.

dpa

Im Prozess gegen Jörg Kachelmann wird die Vernehmung des mutmaßlichen Opfers vermutlich noch längere Zeit in Anspruch nehmen. «Das Gericht fragt sehr gut und sehr gründlich», sagte ein Prozessbeteiligter in einer Sitzungspause. Die Öffentlichkeit ist bei der Vernehmung ausgeschlossen. Zuvor hatte das Gericht einen Befangenheitsantrag der Verteidigung abgewiesen.

Bis Mittwochnachmittag wurde die ehemalige Geliebte über ihre Lebensgeschichte befragt. Zum eigentlichen Tatvorwurf sei das Gericht noch nicht vorgedrungen, hieß es. Die 37-Jährige beschuldigt Kachelmann, er habe sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Er bestreitet das.

«Bei einem solchen Vorwurf ist es normal, dass das Gericht versucht, sich ein umfassendes Bild der Zeugin zu machen», sagte einer der Anwälte. Es wird damit gerechnet, dass die Vernehmung noch mehrere Verhandlungstage dauern kann. Erst wenn das Gericht die Befragung abgeschlossen hat, erhalten Staatsanwaltschaft und Verteidigung die Möglichkeit, selbst Fragen zu stellen.

Zu Beginn der Verhandlung am Mittwoch hatte das Gericht einen weiteren Befangenheitsantrag von Kachelmanns Verteidigern abgelehnt. Es bestehe «keine hinreichende Veranlassung, die Unparteilichkeit und Unvoreingenommenheit» der Richter zu bezweifeln, hieß es zur Begründung. Bereits zu Prozessbeginn hatte die Verteidigung einen Antrag auf Ablehnung zweier Richter wegen Besorgnis der Befangenheit gestellt - gleichfalls ohne Erfolg.

(dpa)

Deine Meinung