Darwin – Verschwundene Darwin-Notizbücher nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

Publiziert

DarwinVerschwundene Darwin-Notizbücher nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

An der Suche nach den als gestohlen gemeldeten, wertvollen Aufzeichnungen des britischen Naturforschers Charles Darwin war auch Interpol beteiligt. Nun wurden sie mit Ostergrüßen in der Bibliothek der Universität Cambridge hinterlegt.

Charles Darwin 1869

Charles Darwin 1869

Julia Margaret Cameron

Gut zwei Jahrzehnte nach ihrem Verschwinden sind zwei als gestohlen gemeldete Notizbücher des britischen Naturforschers Charles Darwin wieder aufgetaucht. Die Manuskripte des Begründers der Evolutionstheorie (1809 – 1882) wurden in die Bibliothek der Universität Cambridge zurückgebracht, aus der sie im Jahr 2001 verschwunden waren. Die Universität teilte am Dienstag mit, sie seien in der Bibliothek in einer rosafarbenen Geschenktasche zurückgelassen worden, zusammen mit einer Notiz, in der dem Bibliothekar frohe Ostern gewünscht wurde.

Die zuständige Direktorin für Bibliotheksdienste der Universität, Jessica Gardner, sagte, ihr Gefühl der Erleichterung über das Wiederauftauchen der Bücher sei «tiefgreifend und fast unmöglich angemessen auszudrücken.»

Die Notizbücher waren nach einem Fototermin unauffindbar

Die Notizbücher, die unter anderem Darwins berühmte Zeichnung «Baum des Lebens» beinhalten, wurden vermisst, seitdem sie 2001 zur Fotografie entfernt wurden. Zu der Zeit vermuteten die Mitarbeiter zunächst, sie könnten verlegt worden sein. Eine Durchsuchung der Sammlung von etwa zehn Millionen Büchern, Karten und Manuskripte brachte kein Ergebnis, weshalb die Notizbücher der Polizei im Oktober 2020 als gestohlen gemeldet wurden.

Tree of Life, Darwin

Die von Darwin 1837 entworfene Zeichnung ist die erste Darstellung seiner Evolutionstheorie in Form des «Baum des Lebens»

Charles Darwin

Die lokalen Ermittler benachrichtigten die internationale Polizeibehörde Interpol und strengten eine internationale Suche nach den auf einen Wert von mehreren Millionen Euro geschätzten Notizbüchern an. Am 9. März tauchten sie schließlich in einem öffentlichen Bereich der Bibliothek wieder auf, der nicht von Sicherheitskameras überwacht wird, außerhalb des Bibliothekarsbüros. Die beiden Notizbücher waren in ihrer Archivschachtel in Frischhaltefolie eingewickelt und schienen unbeschädigt zu sein.

«Die Notizbücher können nun wieder ihren rechtmäßigen Platz neben dem Rest des Darwin-Archivs in Cambridge einnehmen, im Herzen des kulturellen und wissenschaftlichen Erbes der Nation, neben den Archiven von Sir Isaac Newton und Professor Stephen Hawking», sagte Gardner.

Die Notizbücher sollen von Juli an im Rahmen einer Darwin-Ausstellung in der Bibliothek öffentlich ausgestellt werden. Die Polizei von Cambridgeshire erklärte, ihre Ermittlungen dauerten an. «Wir erneuern auch unseren Appell an alle, die Informationen über den Fall haben, sich mit uns in Verbindung zu setzen», hieß es.

(DPA)

Deine Meinung

0 Kommentare