Luxemburgische Schauspielerin: Vicky Krieps spricht über ihren «Seelenverwandten» Gaspar Ulliel

Publiziert

Luxemburgische SchauspielerinVicky Krieps spricht über ihren «Seelenverwandten» Gaspar Ulliel

PARIS/LUXEMBURG – Vicky Krieps, die luxemburgische Schauspielerin, spricht erstmals in einem Interview über Gaspard Ulliel, der im Januar dieses Jahres im Alter von 37 Jahren starb und dem sie sehr nahe stand.

von
Nicolas Chauty

In Luxemburg kommt er zwar erst im Januar in die Kinos, aber «Mehr denn je» wurde in den vergangenen Tagen erneut mit einem Preis für den besten Film beim frankophonen «Cinemania Festival» im kanadischen Montreal ausgezeichnet. Der von Émily Atef inszenierte Spielfilm dreht sich um eine junge kranke Frau (gespielt von Vicky Krieps). Sie entscheidet sich, ihre Behandlung abzubrechen und mit ihrem Geliebten nach Norwegen zu fliehen, um dort in Sorglosigkeit ihre letzten Tage zu verbringen.

Ihr Liebhaber wird von Gaspard Ulliel verkörpert, der im Januar 2022 mit 37 Jahren bei einem Skiunfall ums Leben kam. «Ich bin sehr glücklich, dass er diese Dreharbeiten und diese Reise machen konnte», sagte Vicky Krieps am Mittwoch im «Le Parisien». Die Schauspielerin sprach zum ersten Mal über ihren verstorbenen Filmpartner aus Frankreich, dem sie auch im wirklichen Leben sehr nahe stand. «Er verkörperte die Poesie wider Willen (…) Gaspard war wie ich ein Naturfreak, wir machten zusammen sehr lange Wanderungen, fuhren Kajak. Wir hatten eine Art und Weise, das Leben komplexer zu betrachten. Man kann die Dinge nicht immer erklären, aber man kann sie erleben».

«Er ist jeden Tag Teil meines Lebens. Man sagt auch Seelenverwandte. Wenn es sich um einen Mann und eine Frau handelt, kann man das sagen? Das waren wir dann also», so Krieps, die jedoch nie die Gerüchte einer intimen Beziehung, die seit dem Tod des Schauspielers kursieren, bestätigte. Gerüchte, die durch ihr Schweigen bei den letzten Filmfestspielen in Cannes, wo «Mehr denn je» ebenfalls gezeigt wurde, genährt wurden. Sie sei nicht bereit gewesen über die wichtigste Person in ihrem Leben zu sprechen.

Die luxemburgische Schauspielerin, die derzeit in Mexiko einen Western mit Viggo Mortensen dreht, sagt, sie habe den Tod Gaspar Ulliels nun akzeptiert. Er sei der Erste gewesen, der ihr gesagt habe, dass ich eine wahre Künstlerin sei. «Er hat mich genährt, mir etwas gegeben, das ich weiter lebe», berichtet sie im «Le Parisien», verbunden mit einer Botschaft an Gaspar Ulliels Freunde und Familie.

Deine Meinung

0 Kommentare