Luftverschmutzung – Viele Chinesen dürfen nur noch E-Autos kaufen

Publiziert

LuftverschmutzungViele Chinesen dürfen nur noch E-Autos kaufen

In China entscheidet das Los, wer noch einen Wagen mit Verbrennungsmotor kaufen darf. Der Rest muss sich mit einem E-Auto begnügen.

In chinesischen Großstädten ist die Luftverschmutzung oft so stark, dass man kaum atmen kann. Um des Smogs Herr zu werden, greift die Regierung zu drastischen Mitteln: Wer sich ein Auto mit Verbrennungsmotor zulegen will, muss zuerst auf das richtige Los hoffen.

Eine Art staatliche Umwelt-Lotterie vergibt Lizenzen in Form von Verbrennungsmotor-Kennzeichen an wenige Auserwählte. Die Chance, ein solches zu ergattern, liegt laut Heise.de bei weniger als fünf Prozent. Es kann also Jahre dauern, bis man an der Reihe ist, wenn man überhaupt einmal Glück hat.

Lieber ein Elektro- als gar kein Auto

Der Umstieg auf den ÖV ist für die Mittelschicht meist keine Option – Autos gelten in China als Statussymbol. Dann schon lieber ein Elektromobil als gar kein Auto. Dass die Zwangsmaßnahmen greifen, zeigen die Nutzerzahlen: Nirgendwo auf der Welt fahren heute so viele E-Autos wie auf den Straßen der Volksrepublik.

(L'essentiel)

Deine Meinung