Kartenspiel der Legenden – Vier Luxemburger Radhelden in Quartett verewigt
Publiziert

Kartenspiel der LegendenVier Luxemburger Radhelden in Quartett verewigt

LUXEMBURG - Die besten Radsportler der Welt treten in einem Schweizer Legendenquartett gegeneinander an. In die Auswahl haben es auch Athleten aus dem Großherzogtum geschafft.

Bernard Hinault trifft auf Eddy Merckx, Miguel Indurain bekommt es mit Dietrich Thurau zu tun oder der Luxemburger Charly Gaul misst sich mit Tony Rominger: Beim Schweizer Legendenquartett treten Spieler mit den besten Radsportler der Welt gegeneinander an. Auch Luxemburg ist mit vier Athleten am Start. Neben Gaul (1953 bis 1965) haben es auch François Faber (1906 bis 1914), Nicolas Frantz (1923 bis 1934) und Andy Schleck (2005 bis 2014) in die illustre Runde geschafft.

Das Quartett der Radsport-Heros besteht aus 40 Karten. Dabei hat jeder Athlet ein bestimmte Punktzahl in fünf verschiedenen Wertungen. Siege bei einem Klassiker, Etappen- und Gesamtsiege bei Tour de France, Giro d'Italia und Vuelta, Anzahl der Etappen als Führender bei den drei großen Rennen, gewonnene Bergwertungen und eroberte Titel bei der Straßen-Weltmeisterschaft.

Im Eins gegen Eins können sich die Spieler dann messen und Karten des Gegenübers erobern. Mit den Luxemburgern hat man sicher keine schlechtes Blatt auf der Hand.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung