Yoga für die Faszien – Vier Übungen gegen Verspannungen

Publiziert

Yoga für die FaszienVier Übungen gegen Verspannungen

Wer diese vier Bewegungsabläufe täglich übt, kann sich dank geschmeidigen Faszien bald vom Ziehen im Nacken verabschieden.

Nicht nur kräftige Muskeln, auch geschmeidige Faszien halten Ihren Körper fit:

Faszien halten unseren Körper zusammen

Das Fasziengewebe durchzieht als riesiges Netzwerk den Körper von Kopf bis Fuß - wie ein innerer Spiderman-Anzug. Das fasziale Gewebe stabilisiert und hält uns aufrecht, umhüllt Muskeln und Organe, verbessert Körperwahrnehmung und Koordination.

Feste Schaumstoffrollen wie die Blackroll stimulieren bei regelmäßiger Anwendung das Bindegewebe und lösen verklebte Faszien durch Massage. Aber auch ein regelmäßiges Bewegungstraining hilft, den inneren Bodysuit geschmeidig zu halten. Mit Übungen für die Faszien wird der gesamte Körper besser durchblutet und so mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Halten Sie sich geschmeidig

Bewegungsmangel und Stress sind Feinde der Faszien. Speziell wer lange sitzt, leidet unter schmerzhaft verklebten und verhärteten Faszien, und als Folge davon unter Rücken-, Schulter- oder Nackenschmerzen. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Dann versuchen Sie es mit diesen Übungen: Unser Yoga-Workout für Faszien stärkt das Bindegewebe, macht beweglich und hilft gegen Stress. So können Sie schmerzhaftem Zwicken, eingerosteten Schultern und auch Sportverletzungen vorbeugen.

Dehnen und und strecken Sie sich mit den Übungen in der Bildstrecke, am besten täglich, und beobachten Sie Ihre Fortschritte. (L'essentiel/gss)

Deine Meinung