75 Millionen Euro – Villa der Manson-Morde steht zum Verkauf
Publiziert

75 Millionen EuroVilla der Manson-Morde steht zum Verkauf

Anhänger von Sekten-Guru Charles Manson töteten 1969 die Schauspielerin Sharon Tate auf grausame Art und Weise. Der Fall schockte Hollywood und die Welt.

1 / 8
Die Villa auf dem Grundstück, auf dem 1969 die Schauspielerin Sharon Tate und vier weitere Personen getötet wurden, steht zum Verkauf.

Die Villa auf dem Grundstück, auf dem 1969 die Schauspielerin Sharon Tate und vier weitere Personen getötet wurden, steht zum Verkauf.

Screenshot realtor.com
Es ist ein Haus der Superlative: 18 Badezimmer, ein 75-Meter-Pool und eine Garage mit Platz für 16 Autos gehören dazu.

Es ist ein Haus der Superlative: 18 Badezimmer, ein 75-Meter-Pool und eine Garage mit Platz für 16 Autos gehören dazu.

Screenshot realtor.com
Im August 1969 wurden Tate und vier weitere Personen auf grausame Art und Weise in einer Villa in Los Angeles umgebracht.

Im August 1969 wurden Tate und vier weitere Personen auf grausame Art und Weise in einer Villa in Los Angeles umgebracht.

imago images/Cinema Publishers Collection

1969 töteten Anhänger von Sekten-Guru Charles Manson die Schauspielerin Sharon Tate sowie vier weitere Personen in einem Haus in den Hügeln von Los Angeles. Die zum Todeszeitpunkt schwangere 26-jährige Tate wohnte mit ihrem Ehemann Roman Polanski (83) im Haus. Dieser war zum Zeitpunkt der Attacke allerdings auf Reisen.

Die Sektenmitglieder töteten insgesamt fünf Personen, die sich im Haus aufhielten, auf brutale Art und Weise. Mit dem Blut der getöteten Tate schrieben sie unter anderem das Wort «Pig» («Schwein») an die Wand. Für ihre Taten wurden die drei beteiligten Frauen zum Tode verurteilt. Die Strafe wurde allerdings nicht ausgeführt, weil der Staat Kalifornien damals die Todesstrafe abschaffte. Anführer Manson verstarb 2017 in Haft an einem Herzinfarkt.

Essen nach Beerdigung von «Full House»-Star Bob Saget fand in Villa statt

Das gesamte Anwesen «Cielo Estate» verfügt über mehrere Gebäude und erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von 21.000 Quadratmetern – was der Größe von vier Fußballfeldern entspricht. Ein 75 Meter langer Pool gehört genauso dazu, wie eine Garage, die Platz für 16 Autos bietet. In den Jahren seit der Schauer-Tat von 1969 wechselte das Anwesen mehrfach den Besitzer, bevor schließlich das Tatort-Haus abgerissen wurde.

Die große Villa jedoch steht noch. Beim aktuellen Eigentümer des Grundstücks handelt es sich um Jeff Franklin (66), den Erfinder der beliebten Serie «Full House» aus den 1980er-Jahren, wie «Bild» berichtet. In der Sitcom wirkte auch Bob Saget mit, der kürzlich verstarb. Das Totenmahl nach der Beerdigung fand in dieser Villa statt. Für den Kaufpreis von 75 Millionen Euro erhält man auch mehrere Kunstwerke asiatischer Herkunft, die zur Sammlung von Franklin gehören.

(L'essentiel/Patrick McEvily)

Deine Meinung