Diodenhaltung – Virtueller Hof gaukelt Hühnern Auslauf vor

Publiziert

DiodenhaltungVirtueller Hof gaukelt Hühnern Auslauf vor

Was Oculus Rift für Menschen ist, soll Second Lifestock für Hühner werden: Die Virtual-Reality-Brille simuliert ein glückliches Vogelleben.

Um Hühnern den Eindruck zu vermitteln, sie lebten ein glückliches Leben mit ausreichend Auslauf in friedlicher Bauernhof-Umgebung, hat die Firma Second Lifestock ein Virtual-Reality-Headset für die Tiere entwickelt. Wie auf der Website des Unternehmens verlautet, will Second Lifestock mit ihren Computer-Interfaces und virtuellen Umgebungen die Bedürfnisse von Tieren eruieren und sie befriedigen.

Gemäß Entwickler Austin Stewart ist das Ziel des Projekts, der Frage nachzugehen, «woher wir wissen wollen, was für Tiere wirklich am besten ist». Des Weiteren gehe es darum, zu beobachten, wie wir Menschen miteinander umgehen. «Wir leben in diesen kleinen Kisten, fast wie Hühner», meint Stewart.

Tiere erführen die Welt anders als Menschen. Was uns in einer virtuellen Umgebung wichtig erscheint, könnte anderen Spezies belanglos oder gar lebensbedrohend vorkommen. Aus diesem Grund habe die Firma Experten konsultiert, um das optimale virtuelle Umfeld für die Tiere zu schaffen, heißt es.

Ob die Virtual-Reality-Hühner nach ihrem Ausflug in die digitale Welt tatsächlich glücklicher sind als ihre Artgenossen in der echten Welt , gibt Second Lifestock nicht bekannt. Auch steht nicht fest, wie hoch der Tragekomfort der Hühner-Cyberbrille ist.

(L'essentiel/pst)

Deine Meinung