«Fade To Grey» – Visage-Sänger Steve Strange ist tot

Publiziert

«Fade To Grey»Visage-Sänger Steve Strange ist tot

«Visage»-Frontmann Steve Strange, der in den Achtzigern mit «Fade To Grey» einen internationalen Hit landete, ist an einer Herzattacke verstorben.

Der britische Popsänger Steve Strange ist mit nur 55 Jahren gestorben. Strange habe im ägyptischen Scharm el-Scheich einen tödlichen Herzschlag erlitten, teilte sein Management am Donnerstag mit.

Er sei im Schlaf gestorben. Steves Familie und Freunde und die Mitglieder seiner Band Visage seien «bestürzt» angesichts des plötzlichen Todes des Sängers.

Ein Kumpel David Bowies

Der in Wales als Steven John Harrington geborene Strange kam früh zur Musik und betrieb unter anderem in London den berühmten Popclub Blitz. Dort gingen in den frühen Achtzigerjahren Stars wie etwa David Bowie und Boy George ein und aus.

Gefeiert wurde Visage vor allem für den Welthit «Fade To Grey». 2013 veröffentlichte die Band mit «Hearts and Knives» nach 30 Jahren ein Comeback-Album, konnte jedoch nicht an den Erfolg der Achtzigerjahre anknüpfen. Die Band wird der New-Romantic-Bewegung zugerechnet. Strange gilt mit seinem exzentrischen Auftreten als Mitbegründer der Welle.

Persönlich kämpfte Strange lange Zeit mit Drogenproblemen und gesundheitlichen Beschwerden. Nach eigener Aussage kam er 1985 in Paris zufällig zum Heroin – weil er beim Schnupfen dachte, es handle sich um Kokain.

(L'essentiel/nei/sda)

Deine Meinung