Neue Medien – Vize-Europameister im Netz

Publiziert

Neue MedienVize-Europameister im Netz

LUXEMBURG - Luxemburger sind in der digitalen Welt zu Hause. Neun von zehn haben einen Computer, fast alle ein Handy. Nur in den Niederlanden surfen mehr Menschen im Netz.

Vier von zehn Grundschulkindern haben in Luxemburg ein Handy.

Vier von zehn Grundschulkindern haben in Luxemburg ein Handy.

dpa

Vize-Europameister im Surfen sind die Luxemburger: Der Anschluss der Haushalte ans Internet ist flächendeckend. 90 Prozent der Befragten einer Statec-Studie gaben an, mindestens einmal im Laufe der letzten drei Monate das Internet benutzt zu haben. Die Erhebung wurde im Frühjahr des letzten Jahres durchgeführt.

Damit liegt Luxemburg europaweit auf Platz zwei hinter den Niederlanden (91 Prozent). 82 Prozent der Einwohner des Landes klicken sich täglich ins WWW ein, wie die Studie ergab. Und wenn sie das tun, dann hauptsächlich über die Datenautobahn. 78 Prozent der Haushalte verfügte im Frühjahr 2010 über einen Breitbandanschluss. Genutzt wird das Internet an erster Stelle für Emails (93 Prozent der Befragten), für Informationssuche über Waren und Dienstleistungen (87 Prozent), zu Lernzwecken (73 Prozent) und für Reisen (66 Prozent).

Immer mehr Internet übers Handy

Ebenfalls an vierter Stelle steht das Lesen bzw. Herunterladen von Zeitungen und Magazinen. Zum Vergleich: Zum Radiohören oder Fernschauen nutzten nur 43 Prozent der Befragten das Netz. Hinzu kommen Bankoperationen via Internet. 63 Prozent der Surfer gaben an, derlei Aktion 2010 getätigt zu haben.

Als Einstieg ins Netz werden immer häufiger die Handys genutzt. Bei der Altersgruppe der 16- bis 34-Jährigen lag der Anteil bei 42 Prozent, Tendenz fallend je älter der GSM-Nutzer ist. 99,4 Prozent der Haushalte besaßen 2010 mindestens ein Handy. Bei den Grundschulkindern waren es bereits vier von zehn Kindern.

Drei von vier Jugendlichen haben Spielkonsole

Gut 90 Prozent der Haushalte waren 2010 mit einem Computer ausgerüstet. 86 Prozent der Haushalte würden die Maschine täglich nutzen. Dabei stellten die Statistiker jedoch Unterschiede je nach Bildungsstand fest. Je gebildeter der PC- oder Laptop-Besitzer ist, umso häufiger greift er in die Tastatur. Kaum überraschen dürfte die Statec-Feststellung, dass viele Kinder auf den Computer zurückgreifen. 73 Prozent der Kinder im Grundschulalter würden das Gerät zuhause benutzen.

Etwas weniger gut vertreten sind Spielkonsolen. 44 Prozent der Haushalte würden über derlei Geräte verfügen. Populär sind sie vor allem bei den 14- bis 24-Jährigen. Hier gaben 75 Prozent der Befragten an, sie würden eine Spielkonsole besitzen. Mit zunehmenden Alter fällt auch das Interesse daran. Überraschen dürfte dennoch, dass 22 Prozent der über 50-Jährigen Besitzer eines Geräts für Videospiele sind.

L'essentiel Online mit tageblatt.lu

Deine Meinung