Gilles Muller – «Vom Gefühl her könnte ich besser spielen»

Publiziert

Gilles Muller«Vom Gefühl her könnte ich besser spielen»

Luxemburgs Tennis-Hero Gilles Muller startet am Mittwoch in der 2. Runde von 's-Hertogenbosch in das ATP-Turnier. Wir haben im Vorfeld mit ihm gesprochen.

Trotz guter Saison ist Gilles Muller noch nicht wirklich zufrieden.

Trotz guter Saison ist Gilles Muller noch nicht wirklich zufrieden.

Editpress/Jgarroy

L'essentiel: Wie beurteilen sie den ersten Teil ihrer bisherigen Saison?
Gilles Muller: Wenn ich die Zeit mit der im Vorjahr vergleiche, sind meine Ergebnisse besser. Ich habe mehr Punkte und Siege eingefahren (16 Erfolge in 27 Spielen gegenüber 11/22). Von dieser Sparte aus betrachtet, ist es meine beste Saison.

Sie scheinen aber nicht wirklich begeistert zu sein...
Merkwürdig ist tatsächlich, dass ich vom Gefühl her nicht das Tennis spiele, dass ich mir zutraue. Obwohl ich von den Ergebnissen sehr zufrieden sein müsste.

Am Mittwoch starten sie in das Turnier in den Niederlanden. Ein Turnier, dass ihnen zu liegen scheint...
Ich habe hier schon sieben Mal gespielt. Vor zwei Jahren stand ich im Halbfinale, vergangenen Sommer sogar im Finale. Von daher komme ich sehr gerne hier her. Ich habe es mit Andreas Seppi zu tun. Er ist ein solider Spieler, der nicht leicht zu besiegen ist. Ich bin also gleich gefordert.

Sie müssen auf Rasen viele Punkte verteidigen, die sie 2016 geholt haben...
Ich hatte dieses Jahr schon einige gute Ergebnisse. Deshalb habe ich einen Puffer und nicht allzu viel Druck.

Was ist Ziel?
Das große Ziel heißt Wimbledon. Natürlich möchte ich bei den jetzigen Turnieren auch gut spielen. Aber wenn mir jemand sagt, «du kommst bei Wimbledon ins Viertelfinale, aber scheidest bei den drei Turnieren davor jeweils in der ersten Runde aus», würde ich das sofort unterschreiben.

(Nicolas Martin/l'essentiel)

Deine Meinung