Shinder statt Tinder – Von dieser Dating-App träumt jeder Kerl

Publiziert

Shinder statt TinderVon dieser Dating-App träumt jeder Kerl

Online-Dating und weit und breit ist keine Konkurrenz in Sicht. Was sich wie das Paradies auf Erden anhört, ist das Projekt von Single-Mann Shed Simove.

Shed Simove hat es schnell bemerkt: Auf einschlägigen Dating-Apps ist das Leben eines Single-Mannes kein Zuckerschlecken. Man kann sich die Finger noch so wund swipen – meist belohnt einen die Damenwelt lediglich mit majestätischem Desinteresse. Völlig klar: Die Konkurrenz auf Tinder, Badoo, Lovoo und Co. scheint überlebensgroß, die Geschlechtsgenossen vermiesen das Geschäft. Weil der 45-jährige Brite auf herkömmlichen Dating-Apps keinen Erfolg hatte, wurde er selbst kreativ und entwickelte seine eigene App.

Mit Shinder – der Name und das Prinzip erinnern an die bekannte Dating-App Tinder – ist Shed Simove der alleinige Hahn im Korb. Es können sich zwar unendlich viele Frauen anmelden, Shed aber bleibt deren einzige männliche Option. Wer sich anmeldet, kriegt folglich nur das eine Profil von Shed zu sehen. Gefällt einer Frau, was sie sieht, muss sich der Buchautor und Unternehmer lediglich noch dafür entscheiden, ob sie ihm ebenfalls gefällt.

«Zurzeit noch heterosexuell»

Laut Stern.de hat der Brite innerhalb von zwei Wochen schon über 100 Matches gesammelt. Einen Match nennt man in der Tinder-Sprache jenen Augenblick, wenn sich zwei Menschen anhand ihrer Fotos mögen und sympathisch finden. Auf einen Match folgt meist ein Wortwechsel – zumindest wenn man Glück hat!

Nicht nur Frauen können sich auf Shinder.me einloggen. Männer werden allerdings mit den freundlichen Worten «Shed ist zurzeit leider heterosexuell. Aber wir bleiben in Kontakt» abgewiesen. Zugang zu den Profilen der Damen kriegen die Männer dementsprechend nicht.

(L'essentiel/hau)

Deine Meinung