Schlacht im Stadion – War das die Rache für Sturz von Mubarak?
Publiziert

Schlacht im StadionWar das die Rache für Sturz von Mubarak?

Hooligans des ägyptischen Fußballklubs Al-Ahly waren bei den Demonstrationen 2011 auf dem Platz Tahrir an vorderster Front. Sind die Ausschreitungen im Stadion politisch motiviert?

Medien und Beobachter der Fußballszene in Ägypten vermuten hinter den Ausschreitungen, die über 70 Menschenleben gefordert haben, einen politischen Racheakt gegen den Fans des ägyptischen Hauptstadtklubs. Diese gelten als politisch sehr engagiert.

Al-Ahly Ultras und Hooligans hatten im Februar 2011 an vorderster Front gegen Militär und Sicherheitskräften gekämpft, um den Tahrir-Platz zu verteidigen.

Die Tragödie vom 1. Februar geht weit über eine Auseinandersetzung hinaus, die es nach einem Fußballspiel gelegentlich gibt. Kommentatoren erkennen in dem Vorfall eine politische Dimension. Die tödliche Randale sei von langer Hand geplant worden, heißt es.

Militärrat steckt dahinter

Hinter dem Vorfall soll der bei vielen Aktivisten so ungeliebte Militärrat stecken. Ein Parlamentsabgeordneter aus Port Said, Albadry Farghali, gibt die Schuld der ägyptischen Regierung und den Sicherheitskräften, schreibt der «Spiegel». «Die Sicherheitskräfte haben das hier getan, oder sie haben es zugelassen. Die Männer Mubaraks regieren immer noch. Der Kopf des Regimes ist gefallen, aber alle seine Männer sind noch in ihren Ämtern», sagte er in einem im Fernsehen übertragenen Telefonanruf.

Jon Leyne von «BBC-News» hält es ebenfalls für möglich, dass die Sicherheitskräfte absichtlich so gehandelt hatten. Es sei in letzter Zeit vermehrt zu Zusammenstößen zwischen al-Ahli-Fans und der Polizei gekommen. In sozialen Netzwerken würde denn auch spekuliert, dass die Sicherheitskräfte ein Interesse daran gehabt haben könnten, dass al-Ahli Fans attackiert würden. «Die Sicherheitskräfte machten auf jeden Fall keinen sehr effektiven Eindruck. Sie standen nur herum. Aber vielleicht waren sie einfach nicht genug Leute», meint John Leyne.

L’essentiel Online/cm/ske

Deine Meinung