Adem – Wegen Kältewelle - mehr Arbeitslose im Bausektor

Publiziert

AdemWegen Kältewelle - mehr Arbeitslose im Bausektor

LUXEMBURG - Rund 17.800 Menschen waren Ende Januar in Luxemburg ohne Arbeit. Im vergangenen Monat hatte besonders der Bausektor zu leiden – schuld ist das Winterwetter.

Die Arbeitslosenzahlen der Adem für Januar bestätigen den positiven Trend: Die Arbeitslosigkeit in Luxemburg sank im vergangenen Monat im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres. Zum Stichtag 31. Januar 2017 waren 17.792 Bewohner als arbeitslos gemeldet. Das sind um 576 Menschen weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenrate lag im Januar bei 6,2 Prozent, im Januar 2016 lag sie noch bei 6,5 Prozent.

Gegenüber dem Dezember 2016 waren rund 400 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Das hat großteils mit dem Ende des Kollektivurlaubs im Baugewerbe zu tun. Doch nicht alle Betriebe konnten Anfang des Jahres voll durchstarten: Wegen der Kältewelle mussten viele Baustellen schließen. Das führte zu einer höheren Zahl an Neueinschreibungen bei der Agentur für Arbeit.

Ende Januar waren 5143 Menschen in sogenannten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen angemeldet. Die Zahl ging im Vergleich zum Januar 2016 um 4,7 Prozent zurück. Das Jobangebot nahm um 5,8 Prozent auf 3314 vakante Stellen zu.

(jt/L'essentiel)

Deine Meinung