Fußball-Bundesliga – Weinzierl-Wechsel nach Schalke so gut wie sicher

Publiziert

Fußball-BundesligaWeinzierl-Wechsel nach Schalke so gut wie sicher

Schalke steht kurz vor der Verpflichtung von Trainer Weinzierl, der erstmals seinen Abschied vom FC Augsburg ankündigte. Doch noch gibt es keinen Vollzug.

Darmstadts Trainer Dirk Schuster soll Markus Weinzierl in Augsburg beerben.

Darmstadts Trainer Dirk Schuster soll Markus Weinzierl in Augsburg beerben.

DPA

Nach wochenlangem Vertragspoker steht die Verpflichtung von Trainer Markus Weinzierl beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 offenbar kurz bevor. Zwar gab es bis Dienstagnachmittag noch keine offizielle Bestätigung für den Wechsel des 41-Jährigen vom Bundesligakonkurrenten FC Augsburg zum Revierclub. Doch Schalkes Wunschtrainer kündigte erstmals seinen Abschied vom FCA an. «Wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten. Jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen», sagte Weinzierl der Wochenzeitung Die Zeit (Erscheinungstag wegen Feiertags Fronleichnam: Mittwoch).

Dem Vernehmen nach soll Weinzierl in Gelsenkirchen bald als Nachfolger von André Breitenreiter präsentiert werden. Schalke und Augsburg wollten das auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur weder bestätigen noch dementieren. Ohne eine Einigung mit Schalke explizit zu bestätigen, sagte Weinzierl der Zeit: «Ich weiß, dass das nicht einfach wird. Aber was habe ich denn zu verlieren? Wenn es schiefgeht, dann bin ich einer von vielen, die es nicht geschafft haben.» Aber dass ihn ein Engagement bei Schalke überfordern könnte, glaubt er nicht. «Es wird nicht schiefgehen. Weil ich mich lange darauf vorbereitet habe», ergänzte der 41-Jährige.

Die Bild-Zeitung hatte berichtet, Weinzierl könnte schon am Mittwoch präsentiert werden. «Wir werden den neuen Trainer in einem einigermaßen begrenzten Zeitrahmen vorstellen, setzen uns aber nicht unnötig unter Druck», sagte der neue Sportvorstand Christian Heidel der Funke Mediengruppe (Dienstag). Darmstadts Trainer Dirk Schuster hatte seinen Club darüber informiert, dass ihm eine Anfrage aus Augsburg vorliege.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung