Kurioses Experiment – Wenn Archäologen scharf schießen

Publiziert

Kurioses ExperimentWenn Archäologen scharf schießen

FÖHREN - Historiker aus Trier beschäftigen sich diese Woche nicht mit grauer Theorie: Sie erproben auf dem Flugplatz Nachbauten römischer Feldgeschütze.

Universität Trier

Wissenschaftler der Universitäten Trier und Osnabrück sowie der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg testen in dieser Woche auf dem Flugplatz Föhren bei Trier römische Feldgeschütze. Die vier originalgetreuen Nachbauten aus mehreren Jahrhunderten wurden an den beteiligten Universitäten sowie am Gymnasium Schloss Ising (Bayern) auf der Basis historischer Forschungen entwickelt.
 
Die Geschütze werden in dieser Woche auf dem Flugplatz Föhren wissenschaftlichen Tests und Messungen unterzogen. So werden beispielsweise Zielgenauigkeit, Flugbahn, Abschussgeschwindigkeit und Durchschlagskraft ermittelt. Die Ergebnisse sollen den Forschern dazu dienen, Rückschlüsse auf die römische Kriegsführung, auf Schlachtenverläufe und technischen Fortschritt in der römischen Armee zu ziehen.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung