Glastonbury – Wenn aus dem Festival eine Abfallwüste wird

Publiziert

GlastonburyWenn aus dem Festival eine Abfallwüste wird

Nach dem Festival ist vor dem Abfallberg: Am Wochenende ging in England das Mega-Openair Glastonbury über die Bühnen. Zurück bleibt vor allem viel Müll.

Ed Sheeran legte am Sonntagabend kurz nach 23 Uhr den Schlussakkord unter das 48. Glastonbury-Festival, von seinen Besuchern liebevoll kurz Glasto genannt. Danach verzogen sich die Musikfans zurück nach Hause oder ließen das Festival-Wochenende noch auf dem Gelände ausklingen.

Nach Tagesanbruch zeigte sich dann, was von der Mega-Party mit 200.000 Besuchern übrig blieb: Berge von Abfall – und ein paar verlorene Seelen, die irgendwie nicht damit zurechtzukommen schienen, dass der fünftägige Spaß tatsächlich zu Ende war. Die Bilder der Aufräumarbeiten auf Englands größter Temporär-Müllhalde sehen Sie in der Bildstrecke.

(L'essentiel/fim)

Deine Meinung