Prostitution – Wenn Bordelle in Luxemburg erlaubt wären...

Publiziert

ProstitutionWenn Bordelle in Luxemburg erlaubt wären...

LUXEMBURG - Sollte Luxemburg Bordelle erlauben, um die Prostitution in geregelte Bahnen zu lenken? Das Ministerium für Familie, Jugend und Integration will sich 2011 der Frage annehmen.

«Wir haben uns lange Zeit mit der Prostitution auseinandergesetzt», sagt der DP-Abgeordnete Eugène Berger. Am Dienstag hat Familienministerin Marie-Josée Jacobs der zuständigen Kommission ihr Programm für 2011 vorgestellt. Darin nimmt die Prostitution einen wichtigen Platz ein. Sie werde analysieren, wie im Ausland mit dem Thema umgegangen werde. Ein Vorschlag: Bordelle in Luxemburg erlauben, um die Prostitution in geregelte Bahnen zu bringen.

Erotik-Center wie in Deutschland soll es im Großherzogtum nicht geben, aber das Thema werde derzeit heiß diskutiert. In der Bundesrepublik existieren Bordelle seit 2002 auf legaler Basis.

«Gleichstellungsgedanken im Gesetz verankern»

Ein anderer Punkt, an dem das Ministerium in diesem Jahr arbeiten will, ist die Gleichstellung von Gehältern bei Männern und Frauen in Luxemburg. «Bei diesem Thema kommen wir nicht voran», beschwert sich Berger.

Das Pilot-Projekt, bei dem die Unternehmen freiwillig Frauen- und Männergehälter anpassen sollten, sei nicht effizient. «Man muss den Gleichstellungsgedanken im Gesetz verankern», sagt der Abgeordnete.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung