Prost! – Wenn Tiere Schildkröten-Tränen trinken

Publiziert

Prost!Wenn Tiere Schildkröten-Tränen trinken

Ein US-Forscher hat beobachtet, dass Insekten im Amazonas-Gebiet die Tränen von Schildkröten trinken. Es geht ihnen dabei aber nicht um das Wasser.

Schmetterlinge bedienen sich in Peru an Schildkröten: Ein Bild von Jeff Cramer, der Touristen durch den Amazonas führt (Bild: Jeff Cramer/Peru Nature).

Schmetterlinge bedienen sich in Peru an Schildkröten: Ein Bild von Jeff Cramer, der Touristen durch den Amazonas führt (Bild: Jeff Cramer/Peru Nature).

Im Amazonas-Gebiet haben Schmetterlinge und Bienen eine ansehnliche Art entwickelt, um zu überleben: Sie trinken die Tränen von Schildkröten. Dabei spielt nicht etwa Wasser eine Rolle, sondern fehlendes Salz. Die Tiere brauchen Natrium, das in dieser Gegend Mangelware ist, erklärt Phil Torres von der Rice University der Website «Live Science».

Im Westen des Einzugsgebiet des Amazonas sind einige Gebiete 1600 Kilometer vom Ozean entfernt. Auf der einen Seite halten die Anden mineralreichen Staub ab, auf der anderen Seite bleiben diese Luftschichten im Osten des Amazonas hängen. Bienen und Schmetterlinge beziehen Natrium deshalb aus dem Urin von Tieren, Lachen, schlammigen Flüssen oder Schweiß von Menschen. Oder durch Schildkröten-Tränen, in denen viel Natrium vorkommt. «Sie brauchen diese zusätzliche Mineralquelle», erklärt Torres.

Flügel vor der Linse

Ob auch die gepanzerten Tiere einen Vorteil von dieser Verbindung haben, kann der Wissenschaftler noch nicht sagen. Klar ist, dass es ihr Sehfeld beeinträchtigen kann. Wenn Fressfeinde wie Großkatzen in der Nähe sind, sei das ein Nachteil, wie Fotos aus Peru auf dem Blog von «Peru Nature» anschaulich zeigen. Die Website gehört zu einem Anbieter für Ökotourismus im Amazonas.

Um das Augenlicht der edlen Spender muss sich niemand sorgen: «Die Schildkröten haben genug Tränen, um die Schmetterlinge zu füttern. Einfach weil sie so wenig entnehmen. Sie ziehen das Salz durch einen Prozess heraus, der der Absorption ähnlich ist.»

Auch Bienen laben sich an den Tränen. Sie stören die Schildkröten mehr als die Schmetterlinge, was mit dem Brummen zusammenhängen könnte. Quelle: YouTube/Rainforest Expeditions

(L'essentiel Online/phi)

Deine Meinung