«Frag mich, was du willst» – Wenns jemand weiß, dann der Blogger-Opa

Publiziert

«Frag mich, was du willst»Wenns jemand weiß, dann der Blogger-Opa

Statt sein Rentnerdasein auf dem Golfplatz zu verbringen, sitzt der 90-jährige Ron Lehker lieber vor dem PC und beantwortet zigtausend Fragen aus aller Welt.

WASHINGTON, DC - JANUARY 20:  Ron Lehker, age 90, is a hit on Reddit in Washington, DC on January 20, 2016.   Last week his grandson put him on Reddit's AMA (Ask Me Anything) and he received hundreds of responses, people asking him about life, love, time, history, right and wrong, etc.  (Photo by Linda Davidson / The Washington Post via Getty Images)

WASHINGTON, DC - JANUARY 20: Ron Lehker, age 90, is a hit on Reddit in Washington, DC on January 20, 2016. Last week his grandson put him on Reddit's AMA (Ask Me Anything) and he received hundreds of responses, people asking him about life, love, time, history, right and wrong, etc. (Photo by Linda Davidson / The Washington Post via Getty Images)

the Washington Post

Wie kam man eigentlich vor der Erfindung von Online-Lexika wie Wikipedia und Suchmaschinen wie Google an Informationen? Richtig. Man hat die älteren Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn gefragt. Der 1925 geborene Ron Lehker bringt nun ein Stück Vergangenheit in die Gegenwart: Mit der Hilfe seines Enkels hat er im Internetforum Reddit ein sogenanntes AMA («Ask me anything», dt. «Frag mich, was du willst») eröffnet – und wird seitdem unaufhörlich mit Fragen bombardiert.

«Welche technische Erfindung hat ihr Leben am meisten verändert? Haben Sie mal Drogen genommen? Wie definieren Sie Glück?» Über 5000 Fragen erreichten den 90-jährigen Amerikaner aus aller Welt, die er mit viel Geduld beantwortet.

Als Online-Guru gefeiert

Für seine liebevollen Antworten und liberalen Ansichten wird Lehker auf Reddit inzwischen als Online-Guru gefeiert. Zwischenzeitlich wurde es dem Rentner gar zu viel: «Ich brauche eine Pause. Ich gehe schlafen, aber ich will, dass ihr wisst, dass ich jede einzelne Frage beantworten werde. Ich werde jeden Tag zwei bis drei Stunden aufwenden, um alle abzuarbeiten», entschuldigte er sich einmal.

Angefangen hatte alles damit, dass der ehemalige Lehrer den Kontakt zu jungen Menschen vermisste und einem seiner neun Enkel davon erzählte. Weil dieser die Geschichten des Großvaters immer gern gehört hatte, kam er auf die Idee, dass vielleicht auch andere von der Erfahrung des 90-Jährigen profitieren könnten. Dass es gar so viele sein würden, hatten jedoch beide nicht erwartet.

Inzwischen hat er einen eigenen Blog

Um den Ansturm zu bewältigen, hat Lehker inzwischen einen eigenen Blog. Dort beantwortet er die am häufigsten gestellten Fragen zu gesellschaftlichen Themen wie Politik, Umweltschutz, Minimum-Salär, Glaube oder Sport aus ganz persönlicher Sicht – geprägt von seiner Vergangenheit (eine Auswahl seiner Antworten zeigen wir Ihnen in der Bildstrecke).

Denn Ron Lehker wuchs als Kind deutscher Immigranten in Texas auf und diente im Zweiten Weltkrieg in Japan. Er hat drei Uni-Abschlüsse und arbeitete später als Lehrer sowie Schulrektor. Seine erste Frau starb nach 43 Jahren Ehe. Heute lebt er mit seiner neuen Partnerin in Washington D.C. und erfreut sich an seinen vier Kindern und neun Enkeln.

Welche Fragen würden Sie dem 90-Jährigen gerne stellen? Verraten Sie es uns in den Kommentaren.

(L'essentiel)

Deine Meinung