In der Großregion – Werden Rosenmontagszüge nachgeholt?

Publiziert

In der GroßregionWerden Rosenmontagszüge nachgeholt?

GROSSREGION - Der Bund Deutscher Karneval sieht das Nachholen der Züge im Frühjahr skeptisch. Dies gehe aus ethischen Gründen nicht.

Diese beiden Kölner Jungs haben gut lachen. Der Umzug in ihrer Stadt wurde nicht abgesagt.

Diese beiden Kölner Jungs haben gut lachen. Der Umzug in ihrer Stadt wurde nicht abgesagt.

DPA/Federico Gambarini

Vertreter des Bundes Deutscher Karneval (BDK) stehen dem Nachholen abgesagter Rosenmontagszüge im Frühling oder Sommer skeptisch gegenüber. «Es gibt grundsätzlich die Regelung, dass außerhalb der Fastnachtszeit keine karnevalistischen Veranstaltungen stattfinden sollen», sagte der Vizepräsident des BDK, Peter Krawietz, am Montag in Mainz. Fastnacht sei «eingebettet in den christlichen Jahreskreis» und finde, wie der Begriff zeige, unmittelbar vor der Fastenzeit statt. «So bitter es ist, man kann nicht sagen, aus irgendeinem Grund fällt Weihnachten aus, also holen wir das irgendwann nach.»

Der Präsident des Verbandes Saarländischer Karnevalsvereine und Schatzmeister beim BDK, Klaus-Ludwig Fess, sagte in Homburg: Nach der Ethik-Charta des BDKs seien Fastnachtsumzüge im Frühling oder Sommer abzulehnen. «Grundsätzlich ist an Aschermittwoch alles vorbei.» Wenn Züge nachgeholt werden sollten, dann müsse dies seiner Meinung nach möglichst zeitnah in den nächsten Wochen geschehen, meinte er. Noch nicht festlegen wollte sich BDK-Präsident Volker Wagner. «Es ist heute ein trauriger Tag.» Er sei derzeit «nicht in der Lage», etwas über das weitere Vorgehen zu sagen.

Die für (morgigen) Dienstag geplanten Fastnachtsumzüge in Rheinland-Pfalz sollen allerdings wie geplant über die Bühne gehen. Ob in Zweibrücken, Ramstein-Miesenbach, Trier-Biewer oder im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis: Überall laufen derzeit die letzten Vorbereitungen. Im Trierer Stadtteil Biewer sollte das Ende der Straßenfastnacht beim traditionellen «Schärensprung» eingeläutet werden. Am Rosenmontag waren in Rheinland-Pfalz wegen Sturmwarnung alle großen Umzüge abgesagt worden.

(dpa/L'essentiel)

Deine Meinung