Gesundheit: WHO meldet erheblichen Rückgang von Impfungen gegen Masern

Publiziert

GesundheitWHO meldet erheblichen Rückgang von Impfungen gegen Masern

Die weltweite Immunisierung von Kindern gegen Masern ist infolge der Corona-Pandemie drastisch zurückgegangen.

DPA

Wie die Weltgesundheitsorganisation und die US-Gesundheitsbehörde CDC am Mittwoch mitteilten, hat eine Rekordzahl von fast 40 Millionen Kindern im vergangenen Jahr keine Masernimpfung erhalten. Millionen Kinder seien daher anfällig für die Masern, eine der am meisten ansteckenden Krankheiten überhaupt. 2021 habe es rund neun Millionen Maserninfektionen gegeben.

Der anhaltende Rückgang an Impfungen, schwache Krankheitsüberwachung und verspätete Reaktionspläne wegen Covid-19 hätten dazu geführt, dass «Masern eine imminente Bedrohung in jeder Region der Welt» seien. In mehr als 20 Ländern gebe es Masernausbrüche. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist ein Impfschutz von 95 Prozent der Bevölkerung nötig, um gegen Epidemien zu schützen.

Laut WHO und CDC haben nur 81 Prozent der Kinder die erste und 71 Prozent auch die zweite Impfung gegen Masern erhalten. Das sei der schlechteste globale Impfschutz gegen Masern seit 2008. Masern können tödlich sein. Die meisten Todesfälle – 95 Prozent – bei Masernausbrüchen gibt es in Entwicklungsländern, insbesondere in Afrika und Asien. Eine zweifache Impfung schützt zu 97 Prozent vor einem schweren Krankheitsverlauf und dem Tod.

(DPA)

Deine Meinung

2 Kommentare