Luxemburg: Wie ein junger Konditor seine Leidenschaft zum Beruf machte

Publiziert

LuxemburgWie ein junger Konditor seine Leidenschaft zum Beruf machte

REDINGEN – Mit seinem Diplom als Pâtissier und Chocolatier in Tasche lässt Kevin die Herzen der Luxemburger Tortenfans höher schlagen.

von
Marion Mellinger
Seine Leidenschaft fürs Backen hat Kevin von seiner Mutter und seiner Großmutter.

Seine Leidenschaft fürs Backen hat Kevin von seiner Mutter und seiner Großmutter.

Vincent Lescaut

Vor etwas mehr als einem Jahr hat Kevin Carvalho Da Costa im Lycée Bonnevoie sein Diplom als Pâtissier-Chocolatier-Glacier-Confiseur gemacht und sich damit einen Traum erfüllt. «Ich habe meiner Mutter und meiner Großmutter zu Hause immer gerne geholfen, Kuchen zu backen oder Croissants für Weihnachten. Ich habe auch Muffins und Geburtstagstorten gebacken», erinnert er sich. Auch an seine Zeit als Azubi erinnert Kevin sich gerne zurück: «Im ersten Jahr ist man nur in der Schule, um viel Theorie zu lernen aber auch schon ein bisschen Praxis. Die nächsten zwei Jahre wechselt man ab. Einen Tag die Woche ist man in der Schule und vier Tage in einem Betrieb.»

Kevins Eltern haben sich damals gefreut, als ihr Sohn ihnen offenbarte, dass er mal Konditor werden möchte. «Sie meinten, man hätte mir immer angesehen, wie viel Spaß mir das Backen bereitet und dass ich talentiert bin», erzählt er. Weil Kevin viel mit seiner Mutter und Großmutter gemeinsam gebacken habe, habe er von ihnen viel gelernt – vor allem von seiner Großmutter, mit der er auch alte Rezepte ausprobierte. «Das Backen hat uns drei zusammen gebracht», sagt er.

Mit seinen Händen aus den unverarbeiteten Produkten etwas Schönes und Leckeres zu fertigen, ist es, was den jungen Mann begeistert. In der Konditorei stellt er am liebsten Mousses her «vor allem mit Erdbeeren. Aber Torten mit Buttercreme und Marzipandekorationen herzustellen, liebe ich auch», schwärmt er. Die Leidenschaft, die er vom Hobby zum Beurf gemacht hat, teilt er nun auch für den guten Zweck in den Workshops der ASBL Autisme Luxembourg.

Deine Meinung

0 Kommentare