Russland: Will Putin seinen Erzfeind Nawalny jetzt für 30 Jahre einsperren lassen?

Publiziert

RusslandWill Putin seinen Erzfeind Nawalny jetzt für 30 Jahre einsperren lassen?

Der bekannte russische Oppositionspolitiker Alexei Nawalny ist bereits wegen angeblichen Betrugs zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Nach eigenen Angaben droht ihm nun weiteres Unheil.

1 / 4
Alexei Nawalny verbüßt zurzeit eine neunjährige Haftstrafe wegen angeblichen Betrugs.

Alexei Nawalny verbüßt zurzeit eine neunjährige Haftstrafe wegen angeblichen Betrugs.

IMAGO/SNA
«Ihr dachtet alle, ich sei zwei Jahre lang im Gefängnis isoliert gewesen. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich aktiv Verbrechen begangen habe», scherzt Nawalny zu den neuen Anschuldigungen an seine Adresse.

«Ihr dachtet alle, ich sei zwei Jahre lang im Gefängnis isoliert gewesen. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich aktiv Verbrechen begangen habe», scherzt Nawalny zu den neuen Anschuldigungen an seine Adresse.

IMAGO/SNA
Nach eigenen Angaben drohen ihm jetzt 30 Jahre Gefängnis.

Nach eigenen Angaben drohen ihm jetzt 30 Jahre Gefängnis.

imago images/SNA

Gegen den inhaftierten russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny sind nach dessen Angaben neue strafrechtliche Vorwürfe erhoben worden. Ihm werde «Propagierung von Terrorismus», «Aufruf zum Extremismus», «Finanzierung extremistischer Aktivitäten» und «Rehabilitierung des Nationalsozialismus» vorgeworfen, erklärte Nawalny am Donnerstag in einer Nachricht, die sein Team in Onlinenetzwerken veröffentlichte. Insgesamt drohen ihm damit nach eigenen Angaben bis zu 30 Jahre Haft.

«Ich habe eine offizielle Benachrichtigung erhalten, dass ein neues Strafverfahren gegen mich eröffnet wurde», erklärte der bekannte Kreml-Kritiker. «Ich bin ein Genie der Unterwelt», scherzte der 46-Jährige. «Ihr dachtet alle, ich sei zwei Jahre lang im Gefängnis isoliert gewesen. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich aktiv Verbrechen begangen habe.» 

Er überlebte einen Giftanschlag

Die neuen Anschuldigungen stehen laut Nawalny im Zusammenhang mit Videos seiner Unterstützer, die aus dem Exil heraus die russische Führung kritisieren. Nawalny selbst hat die Entscheidung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Truppen in die Ukraine zu entsenden, aus dem Gefängnis heraus wiederholt kritisiert.

Nawalny war im März vergangenen Jahres zu einer neunjährigen Haftstrafe wegen Betrugs verurteilt worden, nachdem er im Januar 2021 bei seiner Rückkehr aus Deutschland festgenommen worden war. In Deutschland hatte er sich von einem Giftanschlag erholt, für den er den Kreml verantwortlich macht. 

(afp/job)

Deine Meinung

0 Kommentare