WM-Qualifikation – «Wir haben uns die Unterstützung verdient»
Publiziert

WM-Qualifikation«Wir haben uns die Unterstützung verdient»

LUXEMBURG – Die «Rout Léiwen» treffen am Sonntag auf die Auswahl Irlands. Torhüter Ralph Schon blickt im Interview auf das Spiel im ausverkauften Stade de Luxembourg.

Ralph Schon ersetzt auch am Sonntag gegen Irland die erkrankte Nummer ein Anthony Moris.

Ralph Schon ersetzt auch am Sonntag gegen Irland die erkrankte Nummer ein Anthony Moris.

Editpress

Ralph Schon stand beim 3:1-Sieg der luxemburgischen Fußball-Nationalmannschaft über Aserbaidschan in der WM-Qualifikation am Donnerstagabend im Tor der «Rout Léiwen». Der Wiltzer war davor kurzfristig von Trainer Luc Holtz einberufen worden, weil sein Stamm-Keeper Anthony Moris wegen einer Krankheit nicht auflaufen konnte. Und weil er auch am Sonntag beim Heimspiel gegen Irland nicht dabei sein kann, nimmt Schon, der in Kürze zum ersten Mal Vater wird, seinen Platz erneut ein.

L'essentiel: War es schwierig für Sie, sich so kurzfristig einzugewöhnen?

Ralph Schon: Nein, sogar relativ einfach. Als ich von meiner Nominierung erfahren habe, war ich sofort motiviert. Wir haben auch noch ein ein paar Tage oder Wochen Zeit, bis unser Baby auf die Welt kommt. Das hat mich beruhigt. Ich konnte mich also voll und ganz auf das Spiel konzentrieren.

War der Sieg in Aserbaidschan wichtig?

Auf jeden Fall. Als sie durch die rote Karte in Unterzahl geraten sind, hatten wir das Spiel vollends unter Kontrolle, auch wenn wir das nicht sofort in Tore ummünzen konnten. Ein Sieg im Ausland ist immer etwas Besonderes. Nun wollen wir zu Hause gegen Irland nachlegen und den dritten Platz in der Gruppe verteidigen.

Das Stadion wird aller Voraussicht nach ausverkauft sein. Motiviert Sie das zusätzlich?

Das ist natürlich riesig. Und die Leute kommen, um uns zu sehen, nicht wegen des Gegners. Ich glaube auch, dass wir durch due Entwicklung, die wir in den letzten Jahren genommen haben, diese Unterstützung auch wirklich verdient haben. Jetzt müssen wir beweisen, dass sich ein Besuch im Satdion lohnt. Ich erwarte ein spannendes Spiel gegen die Iren.

(Nicolas Grellier/L'essentiel)

Deine Meinung