Deutscher Moderator – «Wir haben Varoufakis' Stinkefinger gefälscht»

Publiziert

Deutscher Moderator«Wir haben Varoufakis' Stinkefinger gefälscht»

Stellte Jan Böhmermann alle bloß? Der deutsche Moderator behauptet, das Video mit dem Stinkefinger-zeigenden griechischen Finanzminister sei ein Fake.

Hat der ZDF-Moderator Jan Böhmermann alle zum Narren gehalten, Journalisten und Experten beschämt und der Welt sowohl Spiegel wie auch Stinkefinger vorgehalten? Es sieht ganz so aus.

Zumindest behauptet Moderator Böhmermann, das Youtube-Video gefälscht zu haben, auf dem der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis Deutschland den Mittelfinger zeigt. In der Satiresendung «Neo Magazin Royale» offenbarte Böhmermann am Mittwochabend genüsslich, wie sein Team diese Geste in das Video schnitt. Die Szene mit dem Mittelfinger soll etwa mit einem Double nachgedreht worden sein.

Extravorwurfsvolle Miene, Schubladen im Kopf

Eine Rückblende: «Dieses Video ist ein Fake. Das ist so montiert worden, ich habe so etwas nie gemacht. Ich schäme mich dafür, dass man mir das zutraut», hatte der Finanzminister Varoufakis sich letzten Sonntag noch gewehrt, als er in der gleichnamigen Sendung im deutschen Fernsehen von Günter Jauch auf den Stinkefinger angesprochen wurde. «Es hat zuweilen irritiert», so Moderator Jauch mit extravorwurfsvoller Miene, «in welcher Art gerade Sie gegenüber unserem Land aufgetreten sind.»

Doch den Beteuerungen des glatzköpfigen Griechen, das Youtube-Video, das ihn 2013 bei einer Rede in Zagreb zeigt, müsse eine Fälschung sein, wollte niemand glauben. Die Schubladen in allen Köpfen waren längst angelegt: Eine solch ordinäre Geste passte nur zu gut zu einem, der in seinem nonchalanten, lederbejackten Auftreten so gar nichts von einem seriösen, anzugbehangenen Finanzminister hat. Zudem will das Team von Günter Jauch seine Hausaufgaben gemacht haben: Eine Prüfung des Videos ergab nach dessen Angaben keine Unstimmigkeiten.

«Eine kleine, gebührenfinanzierte Loser-Show»

Am nächsten Tag diskutierte ganz Deutschland – und auch wir – über die dreiste Geste und Lüge des griechischen Finanzministers. Von Medien beauftragte Experten waren sich einig: Das Video wurde nicht manipuliert, alles ist echt, außer die Beteuerungen des Lügen-Griechen. Das galt bis Mittwochabend, als Böhmermanns Bombe platzte.

«Wer faked denn sowas? Das einzige, was ich mir vorstellen kann ist, dass das eine kleine, gebührenfinanzierte Loser-Show war», grinst der frech in die Kamera, bevor ein 9-minütiges Video Schritt für Schritt zeigt, wie aufwändig der gefälschte Clip produziert worden war.

Ist der Fake ein Fake?

Auf Twitter machte das genüssliche Geständnis schnell die Runde. Es wird diskutiert, ob Böhmermann wirklich die Wahrheit sagt. Der Tonfall in den deutschen Medien ist ob dieses Coups und der Vorführung der Presse mitsamt ihrer Experten anerkennend – aber auch misstrauisch-vorsichtig: Möglicherweise ist Böhmermanns bloßtellende Fälschung der eigentliche Fake.

Dagegen spricht laut «Zeit.de» jedoch, dass das «Neo Magazin Royale» bereits letzten März mit einer Videofälschung von sich reden machte. Doch im Gegensatz zum Stinkefinger-Video, das sogar im deutschen Bundestag für erregte Empörung sorgte, fiel damals «nur» TV-Moderator Stefan Raab darauf rein.

(now with ENGLISH subtitles, full English and Greek subtitles available soon) #varoufake— Jan Böhmermann (@janboehm) 18. März 2015

(L'essentiel/gux)

Deine Meinung