Schnee-Chaos – «Wir werden Lehren aus den Vorfällen ziehen»

Publiziert

Schnee-Chaos«Wir werden Lehren aus den Vorfällen ziehen»

LUXEMBURG - Zahlreiche Autofahrer, die im Verkehrs-Chaos steckten, haben sich darüber geärgert, dass die Straßen im Land nicht geräumt waren. Zu Recht? Der beigeordnete Infrastrukturminister Marco Schank sorgt für Klärung.

«Das Problem war, dass die Autobahnen überfüllt waren, als die Streufahrzeuge gestartet sind», sagte Marco Schank, beigeordneter Minister für Infrastruktur, am Donnerstag auf Anfrage von «L’essentiel online». Damit reagiert er auf die Kritik zahlreicher Autofahrer, die die mangelnde Räumung rügten. Die Straßenverwaltung habe alles ihr Mögliche getan, um gegen die Schneemassen anzugehen, sagte Schank. «Die Raumfahrzeuge konnten aber nicht zeitgleich überall sein.»

«Ich weiß nicht, warum die Lastwagen weiter unterwegs waren»

Früher zu streuen sei ebenfalls nicht möglich gewesen, da es vor dem Schneefall regnete. Warum das Großherzogtum zwölf Stunden länger als das Departement Moselle gebraucht habe, LKWs das Fahren zu verbieten, konnte Schank nicht erklären: «Ich weiß nicht, warum die Lastwagen weiter unterwegs waren».

Schank verspricht allerdings, dass das Thema noch nicht vom Tisch ist: «Wir werden Lehren aus den Vorfällen ziehen». Sobald Infrastruktur-Minister Claude Wiseler Anfang kommender Woche vom Klimagipfel im mexikanischen Cancún zurückgekehrt ist, soll die Situation mit den zuständigen Behörden aus der Wallonie und Frankreich erörtert werden.

(JMH/L'essentiel online)

Deine Meinung