Ukrainischer Aussenminister – «Wir werden uns die Ostukraine zurückholen»

Publiziert

Ukrainischer Aussenminister«Wir werden uns die Ostukraine zurückholen»

Der Außenminister der Ukraine fordert schärfere Sanktionen gegen Russland. Kiew werde sich die von Separatisten kontrollierten Gebiete im Osten zurückholen.

Nach den umstrittenen Wahlen in der Ostukraine hat sich der Außenminister der Ukraine, Pawlo Klimkin, entschlossen gezeigt, die Einheit des Landes wiederherzustellen. Einige Regionen im Osten des Landes würden von «prorussischen Terroristen und russischen Truppen» kontrolliert, sagte Klimkin der deutschen «Bild»-Zeitung.

Dies seien aber ukrainische Regionen und Kiew werden sie «zurückholen», sagte der Außenminister. Klimkin forderte außerdem schärfere Sanktionen gegen Moskau, da Russland die in den Augen Kiews illegalen Wahlen in den Regionen Donezk und Lugansk anerkenne.

Wahlen nur von Russland anerkannt

Auf den Kreml müsse «mehr Druck» aufgebaut werden, sollte der Westen mit seiner Meinung Gehör finden wollen, sagte Klimkin der Zeitung. «Dazu gehören auch Sanktions-Verschärfungen.» Russland erschwere durch die Anerkennung der Wahlen außerdem die Einhaltung der Friedensvereinbarungen von Minsk «erheblich».

Die prorussischen Separatisten hatten am Sonntag in den umkämpften östlichen Regionen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen abgehalten. Russland stellte sich hinter die Separatistenvertreter, die ukrainische Zentralregierung selbst sowie die EU und die USA erkennen die Wahlen nicht an D.ie Abstimmungen in den sogenannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk seien «Scheinwahlen» und widersprächen der ukrainischen Verfassung und sämtlichen Wahlnormen, erklärte die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats der USA am Montag.

Bernadette Meehan sagte weiterhin Washington verurteile die Wahlen. Die Regierung in Washington sei zudem besorgt über die Pläne Russlands, die Wahlen anzuerkennen und die erneute Bewegung von Truppen und militärischer Ausrüstung in Richtung ukrainische Grenze.

USA warnen Russland

Ähnlich äußerte sich das US-Außenministerium. Die USA bedauerten, dass die Wahlen in den von prorussischen Separatisten kontrollierten östlichen Regionen abgehalten worden seien, erklärte Außenamtssprecherin Jen Psaki.

Washington werde weder die Ergebnisse noch einen der gewählten Vertreter von Lugansk oder Donezk anerkennen. Die Sprecherin rief zudem Russland dazu auf, die Wahlen in der Ostukraine nicht zu respektieren und warnte Moskau vor einer weiteren Isolierung.

(L'essentiel/lüs/sda)

Deine Meinung