Champions League – «Wir wollen Barça etwas ärgern»
Publiziert

Champions League«Wir wollen Barça etwas ärgern»

Bayer Leverkusen steht vor dem Abschied aus der Champions League. Nach dem 1:3 im Achtelfinal-Hinspiel geht es beim FC Barcelona nur noch darum noch einmal eine gute Figur zu machen.

Nach der Hinspielniederlage sind die Chancen für Leverkusen auf ein Minimum gesunken.

Nach der Hinspielniederlage sind die Chancen für Leverkusen auf ein Minimum gesunken.

AFP

Den FC Barcelona etwas ärgern, das Spiel im grandiosen Camp-Nou-Stadion genießen und auf eine schnelle Rückkehr in die Champions League hoffen: Bayer Leverkusen macht sich trotz des Triumphs gegen Bayern München (2:0) vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und Sat.1 ) keine Illusionen. «Wir haben keine realistische Chance, etwas zu reißen», meinte Bayer-Torjäger Stefan Kießling, «aber wir wollen Barça etwas ärgern. Wenn wir 1:0 gewinnen, gut gespielt haben, wäre das gut.»

Nach der 1:3-Heimniederlage wird das Ausscheiden wohl nicht mehr zu verhindern sein. «Wir versuchen, ein würdiger Gegner zu sein und einen offenen Schlagabtausch zu liefern. Es ist aber klar, dass es fast unmöglich ist, das gegen die beste Mannschaft der Welt noch umzubiegen», sagte auch Rudi Völler . Wie der Sportchef hofft Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser auf einen «achtbaren Abschied»: «Es wird unser letztes Champions-League-Spiel in dieser Saison sein - alles andere wäre ein Wunder.»

«Wir haben wenig zu verlieren»

Cheftrainer Robin Dutt sieht die Reise nach Spanien auch nicht als reinen Betriebsausflug und Fortbildung an. «Wir haben wenig zu verlieren, aber viel an Anerkennung zu gewinnen», sagte der 47-Jährige am Dienstag in der katalanischen Hauptstadt. An einem guten Tag des FC Barcelona hätte man 25 Prozent Ballbesitz, an einem schlechten Tag 35 Prozent. Dutt: «Man muss versuchen, mit diesen durchschnittlich 30 Prozent Ballbesitz gut umzugehen.»

Bayer 04 geht ohne personelle Probleme in die Partie. Dennoch will Dutt die gegen FC Bayern siegreiche Elf auf «ein, zwei Positionen» verändern. «Es wäre aber verkehrt, im Achtelfinale eine 1b-Mannschaft auf den Platz zu schicken», meinte er, obwohl seinen Profis das Duell mit den Münchnern noch in den Beinen stecken dürfte.

Verletzungsprobleme bei Barça

Titelverteidiger FC Barcelona könnte unterdessen zum fünften Mal in Serie in das Viertelfinale der Königsklasse einziehen. Angesichts des Zehn-Punkte-Rückstands in der Primera Division auf Real Madrid haben die Katalanen die Meisterschaft abgehakt und wollen im Europacup die Kompensation.

Gegen Leverkusen - Bayer gewann vor fast zehn Jahren zuletzt ein Auswärtsspiel in der Champions League - hat Barça erhebliche Verletzungsprobleme: Nach Alexis Sánchez, Eric Abidal und Thiago Alcántara fällt auch Carles Puyol aus. Dafür können die Katalanen jedoch auf den erholten Superstar Lionel Messi bauen: Der Argentinier saß gegen Sporting Gijon (1:3) eine Gelb-Sperre ab.

L'essentiel Online /

(dpa)

Achtelfinale Champions League:

(in Klammern Hinspielergebnisse)

Dienstag, 6. März:

FC Arsenal - AC Mailand 3:0 (0:4)

Benfica Lissabon - Zenit St. Petersburg 2:0 (2:3)

Mittwoch, 7. März:

APOEL Nikosia - Olympique Lyon (0:1)

FC Barcelona - Bayer Leverkusen (3:1)

Dienstag, 13. März:

Bayern München - FC Basel (0:1)

Inter Mailand - Olympique Marseille (0:1)

Mittwoch, 14. März:

FC Chelsea - SSC Neapel (1:3)

Real Madrid - ZSKA Moskau (1:1)

Deine Meinung