Luxemburger Vater – «Wir wurden gebeten ihn von der Schule abzuholen»

Publiziert

Luxemburger Vater«Wir wurden gebeten ihn von der Schule abzuholen»

STEINSEL – Tom*, hatte seinen Sohn aus Sorge um Corona zwei Monate nicht in die Schule gelassen. Am Montag ist der Junge wieder dort gewesen.

La scolarisation continue à faire débat chez de nombreux parents.

La scolarisation continue à faire débat chez de nombreux parents.

In der Schule von Toms Sohn hatte es mehrere Corona-Fälle gegeben. Aus Sorge, sein vierjähriger Sohn könne sich ebenfalls anstecken, habe er ihn nicht in die Schule gelassen, erläuterte Tom, ein Vater aus Steinsel seine Entscheidung gegenüber L'essentiel. Seit Oktober war sein Sohn daher nicht mehr in der Schule. Doch die Schulbehörde der Gemeinde Steinsel machte wegen der Schulpflicht Druck und so entschieden sich die Eltern, ihr Kind zum Wochenbeginn wieder in die Schule zu schicken.

Die Rückkehr verlief jedoch anders als erhofft. «Wir wurden am Dienstagmittag gebeten ihn von der Schule abzuholen. Einer der Betreuer im Maison Relais, in dem unser Sohn am Montag war, da wir einen Termin mit seiner Lehrerin hatten, ist positiv getestet worden.» Das Maison Relais bleibe nun bis Montag vorerst geschlossen, erklärt Tom weiter. Allerding habe man ihm gesagt, dass sein Sohn ab Mittwoch wieder in die Schule gehen könne und in sechs Tagen auf Corona getestet werden müsse. Tom findet die Vorgehensweise falsch: «Warum lassen wir diese Kinder nicht zu Hause?»

Aus dem Bildungsministerium hieß es auf Nachfrage zu dem Fall am Dienstag, dass für einen Schüler der innerhalb des Unterrichts Kontakt mit einer positiv getesteten Person in einem Maison Relais hatte, das Szenario 1 des Gesundheitswesens gelte: «Der Schüler geht weiter zur Schule und muss zusätzliche Schutzmaßnahmen einhalten, einschließlich des obligatorischen Tragens einer Maske.» Tom indes macht sich seine Gedanken, er wollte am Dienstag keine Option ausschließen: Ob er seinen Sohn mit Maske in die Schule schickt oder ihn wieder aus der Schule nimmt, das bleibe seine Entscheidung.

*Der Vorname wurde geändert

(nm/L'essentiel)

Deine Meinung