Nachfolger für Mersch – Wird Gaston Reinesch neuer BCL-Chef?
Publiziert

Nachfolger für MerschWird Gaston Reinesch neuer BCL-Chef?

Am Dienstag nannte Finanzminister Luc Frieden am Rande einer Ecofin-Sitzung Gaston Reinesch als möglichen Nachfolger von Yves Mersch an der Spitze der Zentralbank (BCL).

Gaston Reinesch gilt als kompetenter Betriebswirt und war an der Ausarbeitung des Maastricht-Vertrags beteiligt.

Gaston Reinesch gilt als kompetenter Betriebswirt und war an der Ausarbeitung des Maastricht-Vertrags beteiligt.

Editpress

«Luxemburg hat viele gute Leute und es wird nicht kompliziert sein, um einen Guten zu finden, der die Zentralbank leiten könnte», sagte am Dienstag Finanzminister Luc Frieden am Rande einer Ecofin-Sitzung in Brüssel dem Tageblatt gegenüber. Allerdings nannte Luc Frieden nur einen möglichen Nachfolger für Yves Mersch: den Generaladministartor im Finanzministerium, Gaston Reinesch.

Damit dürften die Spekulationen um die Nachfolge von Yves Mersch mit einem Schlag beendet worden sein. Dabei tauchten in den letzten Wochen so einige Namen in der Gerüchteküche auf: Zentralbank-Direktor Serge Kolb, Statec-Chef Serge Allegrezza oder der Generaldirektor der CSSF, Jean Guill. Auch «Trésor»-Direktor Georges Heinrich galt als potenzieller Nachfolger. Dieser winkte allerdings bereits am Dienstag gegenüber den Kollegen von Radio 100,7 ab und verwies darauf hin, dass er im Jahr 2009 ein siebenjähriges Mandat angetreten war und gedenke, dieses auch zu Ende zu führen.

Kompetenzen auf dem europäischen Parkett

Reinesch gilt seit Jahren als einer der wichtigsten Regierungsberater, vor allem auf europäischem Parkett. Hinzu kommt, dass er Mitglied des «Groupe de rédaction» des Maastrichtvertrags war. Gerade die Tatsache, dass er einer der Redakteure des Vertrages war, welcher die Europäische Währungs- und Wirtschaftsunion begründet hat – und damit also auch die gemeinsame Währung –, dürfte wohl ausschlaggebend für die «Ernennung» Gaston Reineschs sein.

Im vergangenen Jahrzehnt tat sich Reinesch ebenfalls als sehr guter Betriebswirtschaftler hervor. Dass die BGL ihren Charakter seit der Übernahme durch die BNP Paribas und den Staat nicht wesentlich verändert hat, wird allgemein seiner Person zugeschrieben.

(L'essentiel Online/mth mit Tageblatt Online / Sascha Bremer)

Deine Meinung