Parlamentswahl 2018 – Wiseler soll Spitzenkandidat der CSV werden

Publiziert

Parlamentswahl 2018Wiseler soll Spitzenkandidat der CSV werden

LUXEMBURG – Die Christsozialen wollen Fraktionschef Claude Wiseler als Spitzenkandidat in die Wahl 2018 schicken. Wiseler muss noch in einer Wahl bestätigt werden.

Claude Wiseler soll die CSV im Jahr 2018 aus der Opposition führen.

Claude Wiseler soll die CSV im Jahr 2018 aus der Opposition führen.

Editpress/François Aussems

Claude Wiseler, 56, soll als Nachfolger von Jean-Claude Juncker als Spitzenkandidat für die Parlamentswahlen im Jahr 2018 antreten. Eine CSV-Konvention aus 1000 Mitgliedern wird am 8. Oktober die Wahl bestätigen, die der Nationalrat der Partei am Montagabend getroffen hat. Bereits Ende Juni hatte es entsprechende Nachrichten gegeben, die zu diesem Zeitpunkt allerdings noch von der Partei dementiert wurden.

Wiseler erklärte am Montagabend: «Ich möchte allen für die Unterstützung danken, die sie mir gegeben haben und für die Unterstützung durch die drei anderen Kandidaten. Ich bin froh darüber, für die nächsten zwei Jahre braucht die CSV alle zur Verfügung stehenden Kompetenzen.»

Der ehemalige Literaturlehrer hat am Montagabend die Gunst von 118 der 147 Mitglieder des Nationalrates der Partei erhalten. Damit hat er auch seine Konkurrenten – die EU-Parlamentarierin Viviane Reding, Ex-Finanzminister Luc Frieden sowie die Chamber-Abgeordnete Martine Hansen – auf die Plätze verwiesen. Frieden erklärte, er wolle sich stattdessen bei der Europawahl 2019 zur Wahl ins Europäische Parlament stellen.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Deine Meinung