Eurobarometer – Wohnungsmarkt ist größte Sorge der Luxemburger
Publiziert

EurobarometerWohnungsmarkt ist größte Sorge der Luxemburger

LUXEMBURG - Wie zufrieden sind die Bürger mit dem Leben in Luxemburg? Eine Eurobarometer-Umfrage liefert Antworten.

Die Europäische Union ist in Luxemburg weiterhin recht populär.

Die Europäische Union ist in Luxemburg weiterhin recht populär.

Editpress

Die Menschen in Luxemburg sind mit ihrem Leben und der Situation ihres Landes sehr zufrieden. Das geht aus der aktuellen Eurobarometer-Umfrage der EU-Kommission hervor, die am Mittwoch präsentiert wurde. 502 Personen wurden dazu im vergangenen Herbst befragt. 87 Prozent erklärten, sie seien sehr zufrieden mit ihrer finanziellen Situation. Drei Viertel der Umfrageteilnehmer haben auch an ihrem Beruf nichts auszusetzen (2009 waren es noch zwei Drittel). 90 Prozent der Befragten bewerteten die Wirtschaftslage in Luxemburg mit «gut». In Frankreich und in Portugal sind es nur 15 Prozent.

«Luxemburg hebt sich stark vom europäischen Durchschnitt ab, wenn es um die Wahrnehmung der eigenen Lebensqualität geht», sagt Charles Margue von TNS Ilres. 61 Prozent der Befragten finden, dass die Dinge in Luxemburg in die richtige Richtung laufen. In Frankreich befürworten diese Aussage nur 14 Prozent, in Deutschland sind es 34 Prozent und in Belgien 35 Prozent.

Wohnungsmarkt macht Sorgen

«Der Wirtschaft geht es gut, die Umfrageteilnehmer haben Vertrauen in die Zukunft. Es gibt eine echte Gelassenheit, obwohl die Wohnungskrise Sorgen bereitet», sagt Margue. Der Wohnungsmarkt ist laut dem Eurobarometer die Hauptsorge der Menschen in Luxemburg. 51 Prozent der Befragten erklärten dies zu ihrer größten Sorge, im Herbst 2015 waren es noch 34 Prozent. Damals stand die Flüchtlingskrise an erster Stelle.

In der Studie ging es auch darum, wie die Einwohner die Lage in der EU bewerten. 47 Prozent (plus zwei Prozentpunkte im Vergleich mit Herbst 2015) haben ein positives Bild von der Staatengemeinschaft, in Gesamt-Europa liegt der Schnitt bei 30 Prozent. Das hat auch mit der Beliebtheit des Erasmus-Programms zu tun, von dem acht von zehn Personen in Luxemburg schon gehört haben. In Frankreich sind es nur 65 Prozent und in Deutschland 40 Prozent.

(Fatima Rougi/L'essentiel)

Deine Meinung