Corona-Wochenrückblick: Zahl der Neuinfektionen in Luxemburg weiterhin rückläufig

Publiziert

Corona-WochenrückblickZahl der Neuinfektionen in Luxemburg weiterhin rückläufig

LUXEMBURG – Der aktuelle Wochenrückblick des Gesundheitsministeriums lässt hoffen. Die Zahl der Neuinfektionen im Großherzogtum ist im Wochenvergleich um 44 Prozent zurückgegangen.

von
Nicolas Chauty
Laut Ministeriumangaben, beläuft sich die Zahl der von Corona genesenen Menschen in Luxemburg auf 275.850.

Laut Ministeriumangaben, beläuft sich die Zahl der von Corona genesenen Menschen in Luxemburg auf 275.850.

(Symbolbild)

Der jüngst zu beobachtende Rückgang der Neuinfektionen in Luxemburg setzt sich fort: Laut Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in der vergangenen Woche 2000 neue Corona-Fälle im Großherzogtum registriert – das entspricht einem Rückgang von satten 44 Prozent im Wochenvergleich (damals 3577 neue Fälle). Gleichzeitig ist die Anzahl der durchgeführten PCR-Tests mit 7787 Testungen nach wie vor hoch im Land. Im Durchschnitt waren die auf Corona getesteten Menschen 44,8 Jahre alt.

Offiziell beläuft sich die Zahl der von Corona genesenen Personen im Großherzogtum auf 275.850, wie aus den vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten hervorgeht.

5 Todesfälle und 17 Krankenhauseinweisungen

Doch auch wenn die Zahlen rückläufig sind, liegt die Pandemie noch nicht hinter uns: Zwischen dem 25. und 31. Juli hat das Großherzogtum fünf neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid registriert. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt laut offiziellen Angaben bei 81 Jahren. 17 neue Patienten mussten infolge ihrer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt werden, drei von Ihnen intensivmedizinisch.

«Die hohe Anzahl von Ansteckungen macht es den Ämtern schwierig, mithilfe der Kontaktnachverfolgung die wahrscheinliche Ansteckungsquelle zu bestimmen», erklärt das Ministerium. Die vielen Urlaubsreisen die aktuell stattfinden, erschweren zusätzlich die Arbeit der zuständigen Ämter.

«Der Kontaminationsgrad der dreizehn Kläranlagen im Land zeigt eine weiterhin hohe Prävalenz von SARS-CoV-2 im Abwasser», mahnt die Santé am heutigen Donnerstag.

Deine Meinung

1 Kommentar