Italien – Zehnjähriger stirbt auf Intensivstation an Corona
Publiziert

ItalienZehnjähriger stirbt auf Intensivstation an Corona

Aus Italien wird nun eine herzzerreißende Geschichte eines Jungen (10) bekannt. Er starb auf einer Intensivstation an den Folgen einer Corona-Infektion.

Der Junge wurde wegen seines schweren Verlaufs auf die Intensivstation des Krankenhauss in Turin gebracht.

Der Junge wurde wegen seines schweren Verlaufs auf die Intensivstation des Krankenhauss in Turin gebracht.

Sebastian Gollnow / dpa / picturedesk.com

Ein zehnjähriger Junge ist am Dienstag in einem Turiner Krankenhaus an Corona gestorben. Dies meldet die Agentur Ansa unter Berufung medizinischer Quellen.

Der Junge war im Gegensatz zum Rest seiner Familie aus «gesundheitlichen Gründen» nicht gegen Corona geimpft. Er wurde unterkühlt und mit Gliederschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte diagnostizierten, dass sich das Herz des Zehnjährigen aufgrund des Virus entzündet hatte. Darauf wurde er sofort mit Anti-Corona-Medikamenten behandelt und musste sich einer Nierendialyse unterziehen.

«Das ist seltener Fall»

Die Anamnese habe ergeben, dass der Junge an keinen schweren Vorerkrankungen litt. Die Eltern hatten sich aber laut «Rai-News» entschieden, den Jungen noch nicht impfen zu lassen, weil er als Kleinkind einen Epilepsie-Anfall erlitten hatte.

Die Behandlungen konnten aber den Tod des Zehnjährigen nicht mehr abwenden: Er starb auf der Intensivstation des Kinderkrankenhauses Regina Margherita.

Franca Fagioli, Direktorin der Abteilung für Pathologie und Kinderbetreuung von Regina Margherita, sagte gegenüber dem «Corriere della Sera»: «Dies ist ein seltener Fall, in dem Corona die Lunge nicht angreift, aber das Virus ist ebenso tödlich.»

(L'essentiel)

Deine Meinung