Ibrahimovic als Filmstar – Zlatan macht es Neymar, Zidane und Schumi nach
Publiziert

Ibrahimovic als FilmstarZlatan macht es Neymar, Zidane und Schumi nach

Zlatan Ibrahimovic wechselt für ein Gastspiel vom Rasen auf die Leinwand. Der Schwede erhält eine Rolle im neuen Asterix-Streifen – nicht der erste Sportler im Filmgeschäft.

Zlatan Ibrahimovic will bald auch auf der Filmleinwand glänzen. Im neuesten Asterix-Film «Asterix und Obelix: die Seidenstraße» wird er die Rolle des Römers Caius Antivirus übernehmen. Der Milan-Star veröffentlichte am Donnerstag ein entsprechendes Bild auf seinem Instagram-Profil. Regisseur Guillaume Canet bestätigte mit einer Liste der Filmbesetzung das Engagement des Fußballprofis.

Worum genau es in dem Film gehen soll, verriet Canet mit der Bekanntgabe aber noch nicht. Der französische Titel lässt allerdings vermuten, dass es die Gallier auf eine Reise nach China ziehen wird. Die Dreharbeiten sollen bereits am Montag losgehen, wie das Verlagshaus «Hachette Livre» mitteilte. Wegen der Corona-Pandemie waren sie vor einem Jahr verschoben worden. Auch der ursprüngliche Plan, in China zu filmen, fällt wegen der Pandemie ins Wasser. Alle Szenen entstünden in Frankreich und im Studio, hieß es.

Auf den Spuren Zizous

Ibrahimovic ist nicht der erste renommierte Sportstar, der eine Gastrolle in einem Asterix-Streifen erhält. 2008 spielten in «Asterix bei den Olympischen Spielen» gleich mehrere Hochkaräter aus unterschiedlichen Sportarten mit. Neben Ex-Basketballstar Tony Parker, der früheren Tennis-Weltranglistenerste Amélie Mauresmo und Formel-1-Legende Michael Schumacher sammelte auch Real Madrids heutiger Erfolgscoach Zinédine Zidane erste Erfahrungen im Schauspiel-Geschäft im Reich der Gallier.

Im Gegensatz zu Ibrahimovic hatte «Zizou» bei seinem Debüt in der Film-Branche 2008 seine Stollenschuhe schon an den Nagel gehängt, doch es gibt neben dem Schweden noch andere Fußballer, die schon parallel zur aktiven Karriere vor der Leinwand standen.

Der frühere Kult-Kicker David Beckham wirkte zusammen mit Zidane bei der Film-Reihe «Goal» (2005 -2008) mit, wo er jeweils sich selber spielte. Zudem wäre der Engländer schon bei «Asterix bei den Olympischen Spielen» als Star-Statist vorgesehen gewesen, sagte aber kurzfristig ab, nachdem bereits vor der vorgesehenen Vertragsunterschrift mit den Produzenten Gerüchte über eine Teilnahme Beckhams am Asterix-Film die Runde machten. Nach dem Ende seiner Fußballer-Zeit versuchte sich «Becks» 2017 dann mit einem Auftritt bei «King Arthur», wofür er jedoch reichlich Spott und Hohn einstecken musste.

Fußball-Prominenz vor der Kamera

Wales-Raubein Vinnie Jones spielte u.a. für Chelsea in der Premier League und schauspielerte nebenbei in einigen Fernsehrollen. 1999 entschied er sich dann sogar, zu Gunsten der Schauspielerei ganz mit dem Fußball aufzuhören. Einen ähnlichen Werdegang legte auch Frankreich-Ikone Éric Cantona hin, der 1995 noch zu Zeiten als Star von Manchester United eine Rolle im Film «Le bonheur est dans le pré» (Das Glück liegt auf der Wiese) annahm und auch heute noch sein Geld als Schauspieler verdient.

Mit Carlo Ancelotti sammelte selbst ein späterer dreifacher Champions-League-Siegercoach Erfahrungen vor der Kamera. Der Italiener erhielt 1983 zu Aktivzeiten bei der AS Rom eine Gastrolle im Terence Hill-Klassiker «Keiner haut wie Don Camillo».

Neymar als Mönch

Das wohl jüngste Beispiel eines prominenten und noch aktiven Fußballers als Schauspieler ist PSG-Crack Neymar. Der Brasilianer sprach von der «Erfüllung eines Traumes», als er sich eine Teilnahme bei «seiner Lieblingsserie» «La Casa de Papel» verwirklichen konnte. In der meistgesehenen nicht-englischsprachigen Serie auf Netflix spielte Neymar einen brasilianischen Mönch.

Neben Fußballern gibt es auch in anderen Sportarten berühmte Protagonisten die sich schon vor Beendigung ihrer Aktivkarriere mit Schauspielen einen Nebenverdienst sichern. Basketball-Legende Michael Jordans Rolle im Animationsfilm «Space Jam» sorgte bereits 1996 international für Furore. 25 Jahre später tritt nun mit LeBron James ein weiterer NBA-Superstar in die Fußstapfen von Jordan, indem er bei bei «Space Jam 2» die Hauptrolle einnimmt.

(L'essentiel/Florian Gnägi)

Deine Meinung