Hafen von Calais – Zöllner fangen tonnenweise Tabak aus Luxemburg ab

Publiziert

Hafen von CalaisZöllner fangen tonnenweise Tabak aus Luxemburg ab

CALAIS/LUXEMBURG – Im Hafen von Calais ist französischen Zöllnern als Whirpools deklarierter Tabak mit Luxemburger Steuerbanderolen ins Netz gegangen.

Die Zigaretten waren als Whirlpools aus Italien «getarnt».

Die Zigaretten waren als Whirlpools aus Italien «getarnt».

AFP

Dem französischen Zoll ist ein Schlag gegen Tabakschmuggler gelungen. Das teilt das französische Finanzministerium am Montag mit. Demnach haben die Zollbeamten in Calais Mitte März innerhalb von zwei Tagen 10,4 Tonnen Tabak aus dem Verkehr gezogen und hätten so den Schmugglern 5 Millionen illegale Erlöse zunichte gemacht. Die erste Beschlagnahmung sei den Beamten bereits am 10. März im Exportbereich des Hafens der französischen Küstenstadt gelungen, als die Zöllner einen Lkw auf dem Weg nach Großbritannien stoppten.

Den Tabak entdeckten sie in Kartons, die als Whirlpools aus Italien deklariert gewesen seien. Stattdessen enthielten die Kisten Tabakpakete, die mit luxemburgischen Steuerbanderolen versehen waren. Sie hatten ein Gesamtgewicht von 2,4 Tonnen. Dem Fahrer soll im Juni der Prozess gemacht werden.

Einen noch dickeren Fang machten die Ermittler in der Nacht des 12. März an der Zollstation des Kanaltunnels. Ein irischer Lkw auf dem Weg ins Vereinigte Königreich fiel bei einer Röntgenuntersuchung auf. Daraufhin untersuchten die Beamten die verdächtigen Bereich näher und fanden 8,06 Tonnen unversteuerte Zigaretten. Die Kartons waren jedoch mit dem Aufdruck «UK Duty paid» versehen. Der Fahrer wurde vom Strafgericht in Boulogne-sur-Mer zu einer dreimonatigen Haftstrafe verurteilt und muss zudem eine Zollstrafe in Höhe von 3,4 Millionen Euro bezahlen.

(L'essentiel/afp)

Deine Meinung