Figuren verwechselt – Zu Elbenfürst Elrond statt zu St. Antonius gebetet

Publiziert

Figuren verwechseltZu Elbenfürst Elrond statt zu St. Antonius gebetet

Eine Brasilianerin betet jeden Tag inbrünstig zu einer kleinen Sankt-Antonius-Figur. Ihr fällt nicht auf, dass diese nicht den Schutzheiligen darstellt.

Eine süße, kleine Geschichte erreicht uns aus Brasilien: Sie habe die für sie «lustigste Entdeckung 2016» gemacht, schreibt Gabriela Brandão aus Florianópolis auf Facebook. «Die Urgroßmutter meiner Tochter betet jeden Tag mit großer Hingabe zu einer kleinen Figur des heiligen Antonius. Aber als ich sie mir einmal genauer anschaute, überkamen mich Zweifel.»

Brandão habe also im Internet nach der kleinen Figur gesucht – und wurde fündig: Das kleine Plastikmännchen war nicht Sankt Antonius – sondern Elrond, der Elbenfürst aus dem Blockbusterfilm «Herr der Ringe», den der geneigte Käufer auf Ebay erwerben kann. Dass die alte Dame die beiden Figuren verwechselte, kann man ihr wenig verdenken, wie die Diaschau zeigt.

Als sich Brandão erkundigte, wie Elrond in den Besitz der Gläubigen gekommen war, sagte diese, ein alter Freund habe ihr das Figürchen geschenkt. Brandão geht davon aus, dass der Mann möglicherweise ebenfalls nicht mehr so gut sah. «Er hatte Elrond wohl bei seinen Enkelkindern gefunden und ihn für Antonius gehalten», sagte sie auf Univisión.

Sankt Antonius hilft beim Finden

Die herzige Geschichte machte schnell die Runde: Brandãos Facebook-Post wurde seit dem 30. Dezember fast 4000-mal geteilt.

Der Heilige Antonius, auch Antonius von Padua oder Antonius von Lissabon, ist unter anderem der Schutzheilige der Frauen, Kinder und der Liebenden. Menschen rufen ihn bei Krankheiten und allerlei misslichen Lebenslagen an – auch für Hilfe beim Wiederauffinden verlorener Gegenstände.

(L'essentiel/gux)

Deine Meinung