Luxemburg-Stadt: Zwei Männer landen in der Nacht auf Sonntag im Passagearrest
Publiziert

Luxemburg-StadtZwei Männer landen in der Nacht auf Sonntag im Passagearrest

LUXEMBURG/STADT – Ein Mann warf mit Flaschen und Steinen um sich, einer zeigte sich aggressiv und belästigte Passanten: Die Police Grand-Ducale hat zwei Männer im Passagearrest untergebracht.

Am Vorabend und in der Nacht auf Sonntag hat die Police Grand-Ducale in Luxemburg-Stadt zwei Männer wegen auffälligen Verhaltens im Passagearrest untergebracht. Wie die Polizei am Sonntagvormittag in einer Mitteilung schreibt, sei zunächst gegen 20.20 Uhr in der Rue de Strasbourg im Bahnhofviertel eine Person gemeldet worden, die aggressiv sei und Passanten belästige. Laut Mitteilung haben die anschließend anwesenden Beamten den Mann nicht beruhigen können, stattdessen sei er aggressiver geworden. «Da er durch seinen Zustand eine Gefahr für sich und andere darstellte, wurde entschieden ihn nach einer ärztlichen Untersuchung in Passagearrest unterzubringen», so die Polizei.

Gegen 2 Uhr sei eine weitere Person in der Rue du Fort Neipperg gemeldet worden, die randaliere. Der Mann soll mit Flaschen und Steinen um sich geworfen und im Umkreis stehende Fahrzeuge beschädigt haben. Auch er habe eine Gefahr für sich und andere dargestellt, so die Police Grand-Ducale, weshalb er ebenfalls im Passagearrest untergebracht worden sei. Wegen der entstandenen Schäden sei Protokoll erstell worden.

(mei/L'essentiel)

Deine Meinung

0 Kommentare