Luxemburger Armee – Zwei-Mann-«Streitmacht» kehrt aus Mali zurück

Publiziert

Luxemburger ArmeeZwei-Mann-«Streitmacht» kehrt aus Mali zurück

LUXEMBURG - Die beiden in Mali stationierten Soldaten sind nach vier Monaten wieder in der Heimat. Ihr Einsatz war von vielen im Internet belächelt worden.

Der Einsatz für die Luxemburger Armee in Mali ist beendet.

Der Einsatz für die Luxemburger Armee in Mali ist beendet.

DPA

Die Geschichte sorgte über die Landesgrenzen hinaus für Furore. Im Dezember verkündete Verteidigungsminister Étienne Schneider, dass Luxemburg seine Militärpräsenz in Mali verdoppeln werde: Ein zweiter Soldat werde Frankreich im Kampf gegen den Terror unterstützen. Vor allem im Internet machten sich viele über die «Streitmacht» aus dem Großherzogtum lustig.

Am vergangenen Donnerstag sind die beiden Soldaten nun nach Luxemburg zurückgekehrt. Sie waren vier Monate an der Ausbildungsmission EUTM Mali beteiligt.

Während die Mission in Mali nun beendet ist, sind immer noch um die 20 Soldaten im Kosovo stationiert. Im Jahr 2000 begann dort der Einsatz. Schneider erklärte Anfang Mai, dass das Ende dieser Unternehmung für 2017 geplant sei.

(L'essentiel)

Deine Meinung