Tennis in Basel – Zwei Matchbälle vergeben - bitteres Aus für Muller

Publiziert

Tennis in BaselZwei Matchbälle vergeben - bitteres Aus für Muller

Gilles Muller verpasst den Finaleinzug beim ATP-Turnier in Basel mit viel Pech. Der Japaner Kei Nishikori gewinnt die Partie in drei Sätzen.

Gilles Muller zeigte in Basel eine grandiose Leistung.

Gilles Muller zeigte in Basel eine grandiose Leistung.

AFP

Es war eine fantastische Woche für Luxemburgs Nummer eins im Tennis Gilles Muller: Nach Siegen gegen Grigor Dimitrow, Florian Mayer und Federico Delbonis zog der 33-jährige überraschend in das Halbfinale des ATP-500-Turniers in Basel ein. Dort bekam er es am Samstag mit der Nummer fünf der Weltrangliste, dem Japaner Kei Nishikori, zu tun.

Muller startete gut in die Partie und sicherte sich den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Durchgang hatte der Linkshänder sogar schon den Sieg am Schläger: Beim Stand von 5:4 und Aufschlag Nishikori vergab Muller zwei Matchbälle. Der Japaner rettete sich dabei mit einem spektakulären Lob aus der Bredouille.

Nach einem spannenden Tiebreak, das der Japaner mit 7:3 für sich entschied, ließ Nishikori auch im dritten Satz nichts mehr anbrennen und gewann die Partie letztlich mit 4:6, 7:6 und 6:3.

Gilles Muller kann sich am Montag mit seiner wahrscheinlich besten ATP-Platzierung in seiner Karriere trösten. Derzeit wird der Aufschlag-Volley-Spezialist an Rang 37 gereiht. 2016 verlor Muller zwei Endspiele auf der ATP-Tour, in Newport auf Rasen unterlag er Ivo Karlovic denkbar knapp mit 7:6, 6:7 und 6:7, in 's-Hertogenbosch zog er gegen Nicolas Mahut den Kürzeren.

(L'essentiel)

Deine Meinung