Unfall in Luxemburg – Zwei Polizisten bei Verfolgungsjagd verletzt

Publiziert

Unfall in LuxemburgZwei Polizisten bei Verfolgungsjagd verletzt

SANEM - Gefährliche Szenen spielten sich Samstagnacht im Raum Belval ab. Ein Autofahrer aus Frankreich fuhr der Polizei mit 160 km/h davon – es kam zum Crash.

Dicke Überraschung für Polizisten auf der Autobahn A4: In der Nacht auf Sonntag raste ein schwarzer VW Golf mit hoher Geschwindigkeit an ihrem Wagen Richtung Esch/Alzette vorbei. Die Beamten schalteten das Blaulicht ein, um den Raser zu stoppen. Doch der Autofahrer aus Frankreich drückte weiter aufs Gas.

Der Raser heizte mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h durch Beles weiter in Richtung Sanem. Zusammenstöße mit entgegenkommenden Autos konnten nur knapp vermieden werden. In einer S-Kurve verlor der Fahrer schließlich die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen einen Leitplanke. Dabei wurde der Golf gegen das Fahrzeug der Polizei geschleudert.

Die drei Insassen des Raser-Autos, zwei Männer und eine Frau, wurden sofort festgenommen und in Handschellen gelegt. Pikant: Kurz nach dem Unfall sprang der Fahrer allem Anschein nach zurück auf die Rückbank. Wer das Fahrzeug gesteuert hat, ist noch unklar. Beide männlichen Insassen standen unter starkem Alkoholeinfluss und konnten keinen gültigen Führerschein vorweisen. Bei der Verfolgungsjagd wurden zwei Beamte leicht verletzt. Zudem entstand hoher Materialschaden an beiden Autos.

(L'essentiel)

Deine Meinung