In Luxemburg – Zweimal Unfallflucht in einer Nacht

Publiziert

In LuxemburgZweimal Unfallflucht in einer Nacht

LUXEMBURG – In der Nacht auf Freitag musste die Police Grand Ducale sich gleich zweimal auf die Suche nach Unfallfahrern machen, die Autos beschädigt hatten.

Gleich zweimal musste sich die Police Grand Ducale in der Nacht zu Freitag auf die Suche nach einem Verkehrsrowdy machen: In Luxemburg-Stadt wurde gegen 19.30 Uhr ein geparktes Auto in der Rue Auguste Charles gerammt, welches daraufhin gegen ein voranstehendes Auto stieß. Der Unfallverursacher hatte sich vom Unfallort entfernt. Die Polizei konnte ihn ermitteln und zu Hause antreffen. Ein Alkoholtest zeigte, dass der Fahrer alkoholisiert war. Ihm wurde der Führerschein entzogen und Anzeige erstellt.

Gegen 0.15 Uhr wurde dann eine Polizeistreife auf ein Auto mit defektem Licht aufmerksam, welches hinter ihnen fuhr. Als die Beamten laute Quietschgeräusche hörten, stellten sie fest, dass der Wagen abrupt abgebogen war. Sie nahmen die Verfolgung auf. In der Rue St. Zithe fanden sie dann ein beschädigtes Auto vor. Dessen Fahrerin gab an, dass ein Kleinwagen ungebremst in den Blvd. de la Pétrusse abgeboden war und hierbei in ihren Kotflügel gefahren war.

Kurz darauf fanden die Beamten in der Rue Michel Rodange den Kleinwagen mit defektem Licht wieder. Die Polizisten signalisierten dem Fahrer stehen zu bleiben, doch der hielt weiter auf die Beamten zu. Erst im letzten Moment konnte er zum Anhalten gebracht werden. Als sich Fahrer und Beifahrer weigerten aus ihrem Auto auszusteigen, mussten die Beamten sie herausholen. Gegen die beiden wurde Anzeige erstellt.

(L'essentiel)

Deine Meinung