Studie zur Mediennutzung

23. September 2020 12:00; Akt: 23.09.2020 12:40 Print

«L’essentiel» in der Krise so gefragt wie nie zuvor

DIFFERDINGEN – Während die Print-Version sowie der Radiosender der Krise und dem Lockdown trotzen konnten, explodierten die Zugriffszahlen auf lessentiel.lu.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch bevor Premierminister Xavier Bettel Mitte März den Lockdown angekündigt hatte, stand für die L'essentiel-Redaktion fest: «Wir werden weitermachen, komme, was wolle.» Denn nie ist das Informationsrecht der Menschen wichtiger und somit die journalistische Verantwortung größer als in Krisenzeiten. Dass dem so ist, belegt die am Mittwoch veröffentlichte, halbjährige Studie von TNS Ilres und Katar TNS zur Mediennutzung in Luxemburg.

Für die aktuelle Ausgabe waren die Menschen im Großherzogtum zwischen September vergangenen Jahres und Juni dieses Jahres befragt worden. Ergebnis: Trotz der Ausgangsbeschränkungen, die in den Befragungszeitraum fallen, hat die Print-Ausgabe von L'essentiel täglich 21,5 Prozent der Befragten erreicht. Dies entspricht zwar einem Minus von 1,6 Prozentpunkten, das durch das Plus des E-Papers aber mehr als kompensiert wird – Gesamtreichweite: 24,2 Prozent der Bewohner Luxemburgs. Grenzgänger hinzugerechnet erreicht L'essentiel täglich 207.100 Menschen und ist damit die meistgelesene Zeitung des Landes.

30 Prozent mehr Internetnutzer

Auch L'essentiel Radio konnte seine Stellung behaupten. Über den gesamten Befragungszeitraum betrug die Reichweite 9,6 Prozent. Vor Beginn des Lockdowns betrug sie sogar 10,6 Prozent und war damit erstmalig zweistellig. Mit täglich 85.100 Hörern bleibt L'essentiel Radio der beliebteste Sender bei den Nicht-Luxemburgern im Großherzogtum.

Den größten Reichweitenzuwachs aller Luxemburger Medien verzeichnete lessentiel.lu. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum informierten sich 30 Prozent mehr Menschen über die französischsprachige und die deutschsprachige News-Website. Damit wurde eine Reichweite von 26,9 Prozent der Luxemburger Bevölkerung erreicht. Grenzgänger hinzugerechnet lasen täglich 184.100 Internetnutzer lessentiel.lu, mehr als das Luxemburger Wort Leser hat.

(Philip Weber/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.