Neues Konzept

09. Juli 2020 17:03; Akt: 09.07.2020 17:03 Print

Lufthansa gründet «Ocean» für touristische Flüge

Der Airline-Konzern hat seinen schon vor der Krise angedachten Plan einer separaten Ferienflieger-Plattform mit einem Eintrag im Handelsregister Frankfurt in die Tat umgesetzt.

storybild

Lufthansa sieht den Tourismus nach der Corona-Krise als wichtigste Einnahmequelle. (Bild: DPA/Boris Roessler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Lufthansa-Konzern hat eine neue Plattform für Ferienflüge gegründet. Im Handelsregister Frankfurt wurde die «Ocean GmbH» für Flugbetrieb und damit verbundene Dienstleistungen eingetragen, bestätigte am Donnerstag ein Konzernsprecher Informationen der Tageszeitung Die Welt. Ocean werde aber nicht als neue Marke auftreten, erläuterte der Sprecher. Es gehe eher darum, bislang im Konzern verstreute Funktionen zu bündeln.

Ocean soll Flüge zu touristischen Zielen in Europa und Übersee aus den großen Lufthansa-Drehkreuzen anbieten, hatte Lufthansa-Vertriebschefin Heike Birlenbach der Fachzeitschrift fvw gesagt. Dazu zählen insbesondere Frankfurt und München, wo die Gewerkschaften Ufo und Vereinigung Cockpit misstrauisch darauf achten, dass ihren Besatzungen der Stammmarke Lufthansa keine kostengünstigere Konkurrenz entsteht.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr betrachtet das touristische Geschäft nach der Corona-Krise als zukunftsträchtiger als das Segment der Geschäftsreisen. Schon in der Vergangenheit hatte es immer wieder Versuche gegeben, auf touristischen Strecken die Personalkosten zu drücken. Das hatte aber auch zu einer Zersplitterung der touristischen Flüge auf mehrere Marken und Flugbetriebe geführt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dreamer am 09.07.2020 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Welcher Heini ist denn auf diesen Namen gekommen? Mit Weitsicht auf die neuen Boeing Flugzeuge hätte ich die Firma nicht Ocean genannt.

  • Peter Pan am 09.07.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist keine neue Airline, sondern wird als Vertriebsplattform dienen. Carsten Spar(Spohr) hat mal wieder eine neue Idee zum Kostendrücken auf dem Rücken des Personals und der Kunden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dreamer am 09.07.2020 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Welcher Heini ist denn auf diesen Namen gekommen? Mit Weitsicht auf die neuen Boeing Flugzeuge hätte ich die Firma nicht Ocean genannt.

  • Peter Pan am 09.07.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist keine neue Airline, sondern wird als Vertriebsplattform dienen. Carsten Spar(Spohr) hat mal wieder eine neue Idee zum Kostendrücken auf dem Rücken des Personals und der Kunden.